Hückeswagen: Bagger graben ab März auf Etapler Platz

Hückeswagen : Bagger graben ab März auf Etapler Platz

Zurzeit laufen die vorbereitenden Maßnahmen auf Hochtouren. Bis Herbst 2015 bekommt die Innenstadt dann ein komplett anderes Aussehen. Investor Martin Schommer sucht noch potenzielle Interessenten für gewerbliche Flächen.

Die vorbereitenden Planungen zur Umgestaltung des ehemaligen Raiffeisengeländes am Etapler Platz laufen weiter auf Hochtouren. Wie Investor Martin Schommer von der Horus GmbH auf Anfrage der Bergischen Morgenpost erklärt, werden derzeit die Statik berechnet und die Baugenehmigungspläne gezeichnet. "Wir wollen loslegen, wenn der Winter vorbei ist. Vorher macht es keinen Sinn", sagt er. Vor März werden die Bagger in der Hückeswagener Innenstadt also nicht anrollen, zumal es planungsrechtlich mit der Neugestaltung auch nicht so zügig voranging wie eigentlich geplant (BM berichtete).

Verantwortlich dafür ist ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes, nachdem das, was die Stadt bislang im vorgeschriebenen Bauleitverfahren getan hat, nicht mehr den aktuell geltenden rechtlichen und formalen Anforderungen genügt. Deshalb mussten die Planungsunterlagen erneut öffentlich ausgelegt werden. "Bis März dürfte das aber alles erledigt und nur noch eine reine Formalie sein", sagt Schommer. Damit verzögert sich zwar das formale Verfahren, nicht aber der Zeitplan für den eigentlichen Bauablauf.

Denn sobald die Baugenehmigung vorliegt (für die ist der Oberbergische Kreis zuständig), soll das Areal im Herzen von Hückeswagen ein völlig neues Aussehen bekommen. Bis dahin müssen nach Angaben von Schommer noch einige Absprachen getroffen werden. Die beziehen sich vor allem auf den Bestandsmieter Kaufpark, dessen Fläche um 450 auf 1850 Quadratmeter erweitert werden soll. Für den Bürger kaum erkennbare Vorarbeiten sind nach Angaben von Martin Schommer bereits erfolgt. "Hier geht es vor allem um künftige Mietflächen, die freigemacht wurden und erste Entkernungsarbeiten", sagt er. Fassaden wurden bereits hergerichtet, der eigentliche Umbau erfolgt aber erst im Laufe des nächsten Jahres. "Denn diese Maßnahmen greifen in die Gebäudestatik ein, und dafür muss der Bebauungsplan genehmigt sein", sagt der Investor. Das sollte im Frühling 2014 der Fall sein. Schommer kalkuliert nach jetzigem Stand mit einer Bauzeit bis Herbst 2015.

Die Suche nach potenziellen Mietern sei derweil fast abgeschlossen. Lediglich einige Verträge müssten über den Winter noch abgeschlossen werden. Freie Kapazitäten gibt es nach Angaben des Investors noch im Geschossbau — also dort, wo Ärzte und Dienstleister, Gewerbe und Büroflächen ihren Platz finden sollen. Schommer berichtet von aussichtsreichen Gesprächen. Zugleich könnten aber noch weitere Interessenten wie zum Beispiel Anwälte oder Steuerberater, ihr Büro in dem neuen Komplex am Etapler Platz beziehen. Außerdem sind 20 Wohnungen geplant — zwischen 75 und 100 Quadratmeter groß für höchstens zwei bis drei Personen.

Im Erdgeschoss, wo die eigentlichen Verkaufsflächen Kunden anziehen sollen, sind die Planungen und Vermietungen bereits über die Bühne gegangen. Dort werden die Kunden künftig im Schuhgeschäft Deichmann, in einem Bäckerei-Café aus der Region, bei der Volksbank, in der Oberbergischen Apotheke, bei der Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamtes und in einem Textilgeschäft mit einem Sortimentenmix ihre Geschäfte und Einkäufe erledigen können.

Damit gibt es in dem neuen Areal nicht nur Neuansiedlungen, denn sowohl die Apotheke (Ecke Peterstraße/Etapler Platz) als auch das Straßenverkehrsamt (Etapler Platz) und die Volksbank (Peterstraße) ziehen lediglich innerhalb der Stadt in Richtung Alte Ladestraße um.

(RP)
Mehr von RP ONLINE