Hückeswagen/Wipperfürth: Babyboom in Helios-Klinik - acht Neugeborene an einem Tag

Hückeswagen/Wipperfürth : Babyboom in Helios-Klinik - acht Neugeborene an einem Tag

Sieben auf einen Streich gab es am 18. März 2014. Zwischen 10 und 22 Uhr hatten damals im Wipperfürther Krankenhaus sieben Neugeborene das Licht der Welt erblickt. Aber am 8. Januar herrschte noch mehr Hochbetrieb im Kreißsaal: Gleich sechs Mädchen und zwei Jungen, darunter ein Zwillingspärchen, holten die Hebammen und Ärzte auf die Welt. "Und alle sind wohlauf", berichtet Klinik-Sprecherin Sandra Lorenz.

"Wir hatten alle Hände voll zu tun. Am Ende des Tages war das gesamte Team der Geburtshilfe müde, aber glücklich", sagt Chefarzt Dr. Thomas Rau-Horn. "Für ein Haus unserer Größe mit 15 Betten in der Geburtshilfe sind acht Kinder an einem Tag außergewöhnlich und Rekord." Kaum war am vorigen Donnerstag ein Kind auf die Welt gekommen, machte sich auch schon das nächste bemerkbar. Erster an diesem Tag war Oskar Schrahe (3580 Gramm, 53 Zentimeter) aus Lindlar, der um 0.16 Uhr geboren wurde. Es folgten um 2.50 Uhr Nora Gal (3300 Gramm, 50 Zentimeter) aus Wipperfürth, um 9.36 Uhr dann Sharleen Wagner (2180 Gramm, 48 Zentimeter) aus Wipperfürth, um 13.05 Uhr Melissa Lange (3300 Gramm, 53 Zentimeter) aus Hückeswagen, um 15.10 Uhr Elif Özkan (3380 Gramm, 51 Zentimeter) aus Marienheide - und um 14.04 Uhr Fynn (2370 Gramm, 49 Zentimeter) und Paula Sandmann (2090 Gramm, 49 Zentimeter) aus Engelskirchen. Dann dauerte es jedoch mehr als acht Stunden, bis sich noch eine kleine neue Erdenbürgerin aus Hückeswagen vorstellte: Um 22.36 Uhr kam schließlich Nele Krambeer (3530 Gramm, 52 Zentimer) auf die Welt.

"Wir sind ein eingespieltes Team, so dass wir den großen Andrang gut bewältigen konnten", sagt Hebamme Iwona Kabala, die selbst drei Geburten, darunter die Zwillingsgeburt, begleitet hatte. "Wir hatten alle richtig gute Laune. Es war einfach ein gelungener, kinderreicher Tag", erzählt sie.

"Wenn die Kinder wollen, kommen sie immer und überall auf die Welt", berichtet Sandra Lorenz. Demnach könnte sogar im Patientenzimmer der Wipperfürther Helios-Klinik entbunden werden. Jedoch reichten die zwei Kreißsäle und das Wehenzimmer, indem auch jederzeit entbunden werden kann, aus. Zumindest bis zu einem neuen Rekord auf der Geburtenstation...

(büba)
Mehr von RP ONLINE