Ausstellung der Hückeswagenerin Wiebke Windhagen Vom Skizzenbuch in Stadtbibliothek

Hückeswagen · Collagen der Künstlerin und Illustratorin Wiebke Windhagen(36) sind die ersten Kunstwerke, die im neuen Ausstellungsraum der Stadtbibliothek zu sehen sind.

  Mit der Ausstellung „Aus dem Skizzenbuch“ von Wiebke Windhagen wurde der neue Ausstellungsraum der Stadtbibliothek eingeweiht .

Mit der Ausstellung „Aus dem Skizzenbuch“ von Wiebke Windhagen wurde der neue Ausstellungsraum der Stadtbibliothek eingeweiht .

Foto: Cristina Segovia-Buendia

Mit Collagen der Hückeswagener Grafikdesignerin Wiebke Windhagen beging das Team der Stadtbibliothek am Samstag offiziell die Einweihung des neuen Ausstellungsraums in der ersten Etage. Es war eine gelungene Premiere mit vielen Gästen und einer außergewöhnlichen Schau.

„Aus dem Skizzenbuch“ hat die 36-jährige Künstlerin und Illustratorin die Zusammenstellung ihrer Skizzen genannt. Werke, die in den vergangenen zehn Jahren entstanden sind und die Wiebke Windhagen statt wie Erlebnisse in einem Tagebuch niedergeschrieben als kleine Comics in Skizzenbüchern festgehalten hat. Dabei handelt es sich um lose Ereignisse, die sie inspirierten, zum Nachdenken anregten, und Begegnungen, die ihr in Erinnerung geblieben sind.

Zeichnen ist für die 36-Jährige Ventil und Ausdrucksform zugleich. „Ich male und zeichne eigentlich schon mein Leben lang“, erklärte sie. Auch Ausstellungserfahrung hat sie schon gesammelt, hauptsächlich in Oberberg, dennoch ist die Vernissage in ihrer Heimatstadt etwas Besonderes – aus zweierlei Gründen. „Meine Tante Michael Schmitz hat kürzlich die Leitung der Stadtbücherei übernommen und wollte diesen Raum umgestalten, um ihn als Ausstellungsort für lokale Künstler und Vereine zu nutzen“, erläuterte Wiebke Windhagen. Darüber hinaus sei es für eine Künstlerin immer etwas Besonderes, in der Heimat auszustellen. „Meine Arbeit ist sehr persönlich, viele Begegnungen haben sich in Hückeswagen abgespielt. Möglicherweise finden sich Menschen in den Szenen wieder.“

Ihre ausgestellten Werke, die vor zehn Jahren entstanden sind, sieht Wiebke Windhagen heute teilweise mit anderen Augen, verrät sie. „Es ist ein liebevoller Blick zurück. In meinem Leben hat sich in den letzten Jahren viel getan, eine Menge verändert.“ Das Durchschauen ihrer Skizzenbücher, auf der Suche nach Material für die Ausstellung, sei eine schöne Auseinandersetzung und eine interessante Art gewesen, alte Gedanken neu zu denken.

Die großformatigen Collagen auf Wellpappe mit einigen wenigen Farbakzenten wirken wie Comics, partiell losgelöst von ihrem Kontext. Wenige Sprechblasen geben Einblicke in die Gedanken, ansonsten dominieren vermeintlich schnell gezeichnete Gegenstände und kurze Notizen das Werk. Porträts unterschiedlicher Menschen wirken familiär. Auch Hückeswagener Architektur, etwa eine alte Villa von der Bachstraße, findet sich wieder.

Wer die Ausstellung sehen will, muss sich gedulden: Krankheitsbedingt bleibt die Stadtbibliothek eine Woche geschlossen. Danach kann „Aus dem Skizzenbuch“ zu den Öffnungszeiten der Bücherei besucht werden: montags und donnerstags, jeweils 14 bis 19 Uhr, dienstags und freitags, jeweils 8 bis 13 Uhr, erster Samstag im Monat, 10 bis 12 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort