Alle Hückeswagen-Artikel vom 15. Juli 2016
Hückeswagener (63) ist seit dem 7. Juli spurlos verschwunden

VermissterHückeswagener (63) ist seit dem 7. Juli spurlos verschwunden

Die Polizei des Oberbergischen Kreises hat eine Fahndung herausgegeben: Vermisst wird der 63-jährige Kurt Windgassen aus Hückeswagen. Zum bislang letzten Mal hat ihn seine Ehefrau am Donnerstag, 7. Juli, zu Hause gesehen. Seitdem ist er aus bislang ungeklärter Ursache verschwunden.Kurt Windgassen war zuletzt mit einem grau-weiß-roten Hemd, einer schwarzen Zimmermannshose und Arbeits- und Sicherheitsschuhen bekleidet. Möglicherweise ist er mit einem grünen Iveco-Kastenwagen, Typ Sprinter, mit dem amtlichen Kennzeichen GM-KW105 unterwegs. Als mögliche Aufenthaltsorte kommen nach Angaben von Polizei-Sprecherin Monika Treutler die nördlichen Teile des Oberbergischen Kreises, Remscheid und Wuppertal in Frage.Das Foto von Kurt Windgassen ist nach ihren Angaben einigermaßen aktuell, das Haar des Vermissten ist mittlerweile allerdings etwas grauer. Die Tätowierungen am rechten Unterarm stellen eine Krone, gekreuzte Schwerter und den Schriftzug "Monika" in verschnörkelten Druckbuchstaben dar.Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Gummersbach unter Tel. 02261 81990 entgegen.

Pauluskirche wird wieder zum Tonstudio
Pauluskirche wird wieder zum Tonstudio

HückeswagenPauluskirche wird wieder zum Tonstudio

Zum zweiten Mal nutzte das Posaunenwerk Rheinland diese Woche die Akustik der Pauluskirche für CD-Aufnahmen für das neue Bläserheft. Von Montag bis gestern spielten zwei Auswahlensembles Stücke zum Thema "Musik aus Italien" ein.

Dubioser Handwerker bietet Geschäft an der Haustür an

HückeswagenDubioser Handwerker bietet Geschäft an der Haustür an

Ob da jemand Häuser ausbaldowern wollte oder einen Betrug plante? Das ist zwar unklar, Polizei-Sprecherin Monika Treutler kann so etwas aber auch nicht ausschließen. So berichtete gestern eine Hückeswagenerin in der Facebook-Gruppe "Du weißt, du bist Hückeswagener" über einen verdächtigen Vorfall.

Auch die zweite DRK-Blutspende war enttäuschend
Auch die zweite DRK-Blutspende war enttäuschend

HückeswagenAuch die zweite DRK-Blutspende war enttäuschend

Die Enttäuschung war Hans-Peter Propach anzumerken. Denn auch der zweite Blutspende-Termin des Deutschen Roten Kreuzes innerhalb von einer Woche am vorigen Mittwoch war "niederschmetternd", sagte der Vorsitzende des örtlichen DRK gestern. Waren schon zur ersten Aktion am vorhergehenden Mittwoch nur 147 Spendewillige gekommen, waren es dieses Mal lediglich 102. Aus unterschiedlichen Gründen kamen am Ende nur 84 Konserven zusammen - mit den 139 aus der Vorwoche waren es zwar 223. Das ist eine Zahl, die für Großstädte ein Traum wäre, in Hückeswagen kamen in der Vergangenheit aber regelmäßig um die 300 und zum Teil sogar mehr Konserven zusammen.

Experten glauben nicht an Mückenplage

HückeswagenExperten glauben nicht an Mückenplage

Wetterexperten sagen eine Mückenplage voraus. Doch Christoph Weitkemper, Förster der Biologischen Station Oberberg, sieht für diesen Sommer und die hiesige Region keine großen Probleme.

Oberbergischer Kreis will künftig gezielt möglichst viel Energie sparen

HückeswagenOberbergischer Kreis will künftig gezielt möglichst viel Energie sparen

Wie jeder Hauseigentümer und Mieter will auch der Oberbergische Kreis bei seinen Gebäuden Energie einsparen - auch, um die festgeschriebenen Klimaschutzziele einzuhalten. Damit das funktioniert, gibt es ein Energie- und Klimaschutzmanagement.

Fahrbahnsanierung der B 237 ist beendet, Verkehr fließt ungehindert
Fahrbahnsanierung der B 237 ist beendet, Verkehr fließt ungehindert

HückeswagenFahrbahnsanierung der B 237 ist beendet, Verkehr fließt ungehindert

Etwas mehr als drei Monate mussten die Autofahrer mit Verkehrsbehinderungen zwischen Grunewald auf Wipperfürther Gebiet an der Stadtgrenze zu Hückeswagen und dem Kreisverkehr an der Montanusstraße leben. Zuletzt standen sie in Hämmern, im Bereich des ehemaligen China-Restaurants, im Baustellen-Stau.

Schilderklau ist eine Straftat und kein Streich
Schilderklau ist eine Straftat und kein Streich

HückeswagenSchilderklau ist eine Straftat und kein Streich

Mittlerweile haben die unbekannten Täter fünf gelbe Ortsschilder in Hückeswagen und Radevormwald abmontiert und an anderer Stelle wieder angebracht. Anzeigen wurden bislang noch nicht gestellt.

Welche Mittel gegen die Plagegeister helfen

HückeswagenWelche Mittel gegen die Plagegeister helfen

Auch wenn in Deutschland Krankheiten noch selten von Mücken übertragen werden, verursachen die Stiche doch häufig Juckreiz und Schmerzen. "Die Haut von immer mehr Menschen reagiert extrem auf Mückenstiche", berichtet Martina Dammüller, Pressesprecherin der Apotheker im Oberbergischen Kreis.