Hückeswagen: Alte Freunde – kein bisschen müde

Hückeswagen : Alte Freunde – kein bisschen müde

Das Treffen mit Freunden, rundum harmonische Stimmung und viel Sehenswertes: Das prägte die Bürgerfahrt in die französische Partnerstadt Etaples. Höhepunkt war der Musikabend mit den Bons Z'Enfants und dem Realschul-Orchester unter Leitung von Gerald Wasserfuhr.

Immer neue Ideen entwickelt das Partnerschaftskomitee Etaples-Hückeswagen, wenn es um die Vorbereitung von Besuchen in der französischen Partnerstadt geht. So erlebten am vorigen langen Wochenende über 80 Hückeswagener, unter ihnen das Blow-Up Orchester der Realschule als musikalisches Aushängeschild der Schloss-Stadt, rundum schöne, sonnige und auch musikalisch mitreißende Stunden an der französischen Kanalküste.

Schau mir in die Augen. . .

"Wir sind kein bisschen partnerschaftsmüde – ganz im Gegenteil": Das versicherten der französische Bürgermeister Jean-Claude Baheux und der Vorsitzende des Komitees in Etaples, Gérard Duflos, den deutschen Gästen beim Empfang im Rathaus. Bürgermeister Uwe Ufer, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Anja an der Bürgerfahrt teilnahm, überreichte als Geschenk jeweils eine original bergische Dröppelmina. "Es ist sehr wichtig, Freunde auch persönlich zu treffen und ihnen in die Augen sehen zu können", sagte Ufer.

Während der dreitägigen Reise hatten die Hückeswagener auch Gelegenheit, die Stadt Lille an der Grenze zu Belgien und Etaples' Nachbarstadt Le Touquet, einen bekannten Badeort, zu besichtigen. Die Temperaturen reichten dort zwar nicht für ein Bad im Meer, jedoch lud der Sonnenschein ein zu einem ausgiebigen Bummel über den großen Markt und zu einem Spaziergang über den Sandstrand.

Die Gäste waren auch zu einer Besichtigung des Museums Maréis eingeladen, das sich umfassend mit der Geschichte der für Etaples so bedeutenden Fischerei befasst. Fisch- und Muschelfangtechniken, Schiffsmodelle und Meeresbewohner konnten nicht nur besichtigt, sondern auch berührt werden. Die Übersetzung während der Führung übernahm die Hückeswagener Komitee-Vorsitzende Joelle Callsen-Lemoult. Im Anschluss besichtigten die interessierten Besucher die ehemalige Schiffswerft, in der noch bis 1974 Boote gebaut wurden.

Höhepunkt der Bürgerfahrt war dann am Samstag eine Musik-Gala im "Salle de la Corderie". Zwischen den einzelnen Gängen mit kulinarischen Köstlichkeiten trat die Folkloregruppe "Bons Z'Enfants" aus Etaples abwechselnd mit dem Hückeswagener Realschul-Orchester "Blow Up" unter der Leitung von Gerald Wasserfuhr auf.

Charme, Stimme und Zipfelmützen

Als Überraschung sang Renate Wasserfuhr, die Frau des Orchester-Chefs, mit ihrer professionellen Art und angenehm rauchigen Jazzstimme deutsche und französische Lieder. Die Solistin lockte die Bürgermeister beider Städte auf die Bühne, versah die Herren mit roten Zipfelmützen und umgarnte sie charmant mit ihrem Gesang.

Am Sonntag endete der Besuch mit einem gemeinsamen Brunch. Nach einem kurzen Abstecher zum "Cap Blanc-Nez" mit der Steilküste aus Kreidegestein erreichten am Abend beide Reisebusse wieder die Heimat.

In zwei Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Hückeswagen und Etaples sur Mer seit genau 40 Jahren. Unter Bürgermeister Dr. Friedrich Weyer (CDU) waren damals die Partnerschafts-Urkunden in Hückeswagen unterzeichnet worden. "Die Vorbereitungen zu diesem Jubiläum laufen bereits", kündigte Manfred Flosbach vom Komitee an – und entfachte damit bereits die Vorfreude auf die nächste Bürgerfahrt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE