Alles bleibt beim Alten

Alles bleibt beim Alten

Ein wenig klingt es, als sei nun der Staat daran schuld, dass der Strompreis für die Verbraucher nicht sogar sinkt. Dass die EEG-Umlage erhöht wird, ist aber nachvollziehbar. Die Energiewende kostet eben viel Geld. Und wer ein wenig Hoffnung in den Kampf gegen den Klimawandel steckt, dem muss es dies auch wert sein.

Es ist also durchaus beachtlich, dass es der BEW gelingt, trotz höherer Abgaben den Preis konstant zu halten. Es ist Zeugnis einer kundenorientierten Arbeit. Allzulange dürfte die Freude darüber indes nicht währen, weil ja alles beim Alten bleibt. Man darf gespannt sein, welche Initiativen eine neue Regierung ab 2017 unter möglicher Beteiligung der Grünen anstößt. Und wie sich diese dann auf den Strompreis auswirkt.

henning.rasche@rheinische-post.de

(RP)