Hückeswagen: Alkoholverbot nur im Zentrum?

Hückeswagen : Alkoholverbot nur im Zentrum?

Das in den vorigen Wochen heiß diskutierte Thema „Alkoholverbot“ wird den Stadtrat in der letzten Sitzung des Jahres am 12. Dezember beschäftigen. Die Stadtverwaltung legt dazu den Entwurf einer neuen Straßenordnung vor.

Die Ausgangslage: Schon seit 2005 häufen sich Beschwerden über ausufernde Trinkgelage meist junger Leute in der Stadt. Der Vandalismus, Pöbeleien und Lärmbelästigungen durch betrunkene Randalierer nehmen überhand. „Um dieser Entwicklung Herr zu werden, bedarf es aus ordnungsbehördlicher Sicht eines vollständigen Verbots des Alkoholkonsums für die Hauptbrennpunkte in der Innenstadt durch eine Neufassung der Straßenordnung“, heißt es in einer Vorlage der Verwaltung für den Rat.

Im Satzungsentwurf werden die Grenzen, innerhalb derer das Alkoholverbot gelten soll, genau festgesetzt. Es geht um den Bereich Altstadt, Etapler Platz, Wupperaue und das Umfeld vom Schwarzen Weg. Zu dieser Eingrenzung heißt es in der Vorlage aus dem Rathaus: „Ein Alkoholverbot für das gesamte Stadtgebiet würde gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verstoßen und auch die Überwachungskräfte vor erhebliche Probleme stellen.“ Für Spielplätze, Schulhöfe und Kindergarten-Gelände soll der Alkoholkonsum allerdings in ganz Hückeswagen verboten werden.

In der Öffentlichkeit getrunken wird nicht nur von Randalierern, sondern auch von friedlichen Mitbürgern, zum Beispiel bei Volksfesten. Daran wird sich auch mit neuer Straßenordnung nichts ändern, wenn sie denn kommt. Im Entwurf heißt es: „In Einzelfällen oder anlässlich besonderer Ereignisse (wie z.B. Schützenfest, Altstadtfest) kann die örtliche Ordnungsbehörde ganz oder teilweise Ausnahmen von diesem Verbot zulassen (...).

(RP)
Mehr von RP ONLINE