1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Ärgernis: Camper sauer auf Gänse

Hückeswagen : Ärgernis: Camper sauer auf Gänse

Max und Brigitte Koch haben ihre Camping-Parzelle nahe am Wasser. Daher haben sie immer wieder mit gefiederten Anwohnern zu tun. "Sie kommen bis auf die Wiese und fressen das Gras - und hinterlassen natürlich auch ihren Dreck", sagt die Kölnerin. Gefühlt seien es zu Beginn dieser Saison auch mehr Gänse, die sie immer wieder auch verjagen müssten. Das Gefühl trüge aber. Denn weder bei den bergischen Ornithologen, die sich für den Nabu um die Vogelwelt im Bergischen Land kümmern, noch beim Ordnungsamt der Stadt seien entsprechende Meldungen eingegangen.

Heinz Kowalski von Nabu sagt, dass die Vögel ohnehin nur sehr selten aggressiv würden: "Dann müssten sie schon Jungvögel dabei haben. Ansonsten sind sie aber auch nicht scheu." Der Ornithologe hat außer dem aktiven Verscheuchen auch nur einen Tipp für die Camper an der Hand: "Die Gänse kommen zum Grasfressen in die Gärten - sie mögen aber kein hochstehendes Gras." Man könne sie also eventuell durch höheres Gras fernhalten.

Auch Bau- und Ordnungsamtsleiter Andreas Schröder kennt das Problem: "Natürlich wissen wir, dass Gänse für Camper ein Ärgernis sind. Uns ist aber nicht zu Ohren gekommen, dass es in diesem Jahr besonders viele Tiere seien", bestätigt er. Für Max und Brigitte Koch habe er daher auch nur den einen Rat, die Vögel zu vergrämen, wenn sie zu nah an den Wohnwagen kämen.

(wow)