1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Zum Erfolg das Jammern einstellen

Hückelhoven : Zum Erfolg das Jammern einstellen

Die Kelly-Musikfamilie machte ihn bekannt. Mittlerweile hat Joey Kelly auch einen Namen als Extremsportler und Abenteurer, der keine Herausforderung scheut. Beim Unternehmertreffen sprach er über sein Erfolgsrezept.

Kann es einen überzeugenderen Motivator geben als jemanden, der mehr als 100 Marathons, Ultramarathons, Iron-Mans und Wüstenläufe etc. absolviert hat? Oder noch härter: Der Rainer Calmund in wenigen Monaten zu einem Halbmarathon-Marsch und 35 Kilo Gewichtsreduktion gebracht hat? Natürlich nicht, immerhin heißt der "Über-Läufer" Joey Kelly. Und der vermittelte seine Motivation jetzt den gut 300 Zuhörern beim ersten Unternehmertreffen der Stadt Hückelhoven in der Aula.

"No Limits — Wie schaffe ich mein Ziel?" — Die Überschrift des Vortrags ordnete der 41-jährige Extrem-Sportler eingangs seinem Vater Daniel zu, der mit zwölf Kindern ein hohes Limit angesetzt hatte. Aus der "Kelly-Family" als basisorientiertem Musikunternehmen bezog der Spross denn auch einen Großteil seiner Überzeugungen.

Bei der Begrüßung nannte Bürgermeister Bernd Jansen den prominenten Referenten ebenso wie Landrat Stephan Pusch und die anwesenden Unternehmer Netzwerker, denen das Treffen Gelegenheit zum Austausch und zur gegenseitigen Hilfe bieten solle. Und die Gäste nutzten nach Kellys Ausführungen bei Häppchen und Getränken die Gelegenheit ausgiebig. Zur Stärke des Standorts Hückelhoven, so der Bürgermeister, zählten die Unternehmer, Gewerbetreibenden und Freiberufler, die dankenswerterweise Arbeitsplätze schüfen und Steuern zahlten.

Bei einem Ultra-Wüstenlauf über mehrere Tage bei unmenschlichen Temperaturen hätten ihn Durchfall und Fieber gequält, berichtete Kelly: "Und wissen Sie, wann es wieder aufwärtsging? Nachdem ich das Jammern eingestellt habe." Ausdauer und die Definition eigener Ziele, das seien im Endeffekt die Erfolgsgaranten im Leben. Sein persönliches Ziel im Prozess des Älterwerdens heißt "besser werden". "Und das geht", betonte Kelly. Wobei das anhand der einstündigen selbstironischen Erfolgsstory kaum zu glauben war. So erzählte Kelly etwa über den "Ultraman Hawai" mit zehn Kilometern Schwimmen, 421 Kilometern Radfahren und 84 Kilometern Dauerlauf in drei Tagen oder einen Wettlauf zum Südpol. Zieldefinition und Ausdauer — Eigenschaften, die bei Joey Kelly schon als Manager des familiären Musikunternehmens mit mehr als 60 Beschäftigten gefordert waren. Die "Firma" hatte zuvor mehrere Neustarts hinlegen müssen.

Man habe auf der Straße musiziert, dem Ort, wo auch das Geld liegt. Und das sei ehrlich verdientes Geld gewesen, sagt Kelly, denn: "Der Hut lügt nicht!"

(isp)