1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Wohnhäuser für Hilfarth, Ratheim und Pläne für den Baumarkt in Hückelhoven

Bauleitplanung im Rathaus Hückelhoven : Pläne für neue Wohnhäuser in Hilfarth und Ratheim liegen aus

Auf die große Nachfrage nach Baugrundstücken und neuen Wohnungen reagiert die Stadt Hückelhoven mit verschiedenen Bauleitplänen. Der ehemalige Baumarkt an der Rheinstraße ist verkauft, hier soll Produktionsfläche entstehen.

Für fünf Bauleitpläne hat der Stadtrat zustimmende Beschlüsse gefasst, um das Verfahren voranzubringen. Die Pläne liegen im Rathaus aus ab Montag, 29. Juni, bis einschließlich Freitag, 31. Juli. katholische Kindergarten in Doveren muss erweitert werden, um dem Bedarf an Kindergartenplätzen gerecht zu werden. Dabei soll auch die benachbarte Fläche zu Wohnbauland entwickelt werden, weil auch in Doveren großer Bedarf an der Entwicklung neuer Baugrundstücke besteht. Dazu muss zunächst der Flächennutzungsplan von „Fläche für die Landwirtschaft“ in „Wohnbaufläche“ geändert werden. Die Entwicklung dieser Fläche ist bereits mit der Bezirksregierung Köln abgestimmt. Schritt zwei ist, einen Bebauungsplan aufzustellen.

Der „Haller Acker“ steht bereits seit Jahren als potentielle Entwicklungsfläche im Regionalplan. Wegen eines konkreten Ansiedlungsvorhabens soll nun ein Teilbereich zur gewerblichen Baufläche entwickelt werden.

Um die bestehende Nachfrage nach neuem zentralem Wohnraum in Hilfarth bedienen zu können, will ein Investor ein rückwärtiges Areal an der Breite Straße über eine Privatstraße erschließen, um Mehrfamilienwohnhäuser und Reihenhäuser zu bauen.

Im Hückelhovener Gewerbe-, Industrie- und Sondergebiet Rheinstraße/Neckarstraße existiert seit dem 23. März 1990 der rechtsverbindliche Bebauungsplan 1-065-1, Hückelhoven, GE-GI-SO Rheinstraße/ Neckarstraße – für einen Teilbereich als Sondergebietsfläche mit der Zweckbestimmung Bau- und Hobbymärkte sowie Gartencenter. Nach Aufgabe des Hagebaumarktes möchte ein Unternehmen seinen Betrieb dort ausweiten und die bestehenden Gebäude zu einer Produktionshalle umwandeln. Hierzu muss der Bebauungsplan in eine gewerbliche Baufläche geändert werden. Zur Schaffung des für die Entwicklung des Wohngebietes nötigen Planungsrechts ist der Bebauungsplan „1-065-1, Hückelhoven, GE-GI-SO Rheinstraße/ Neckarstraße“ aufzustellen.

In Hilfarth, Blumenstraße, möchte ein Investor eine innerstädtische Brachfläche mit Einfamilienhäusern verdichten. So kann die Nachfrage nach innerstädtischem Wohnraum befriedigt werden. Die Entwicklung sieht zwei Baufelder mit einer Reihenhausbebauung von 16 Wohneinheiten vor. Entsprechend nachzuweisende Stellplätze können alle im Plangebiet untergebracht werden.

Der Flächennutzungsplan der Stadt Hückelhoven stellt bereits heute Wohnbaufläche, das heißt Bauerwartungsland, dar. Der Flächennutzungsplan muss somit nicht angepasst werden. Wenn bestimmte Rahmenbedingungen erfüllt sind, kann nach § 13a BauGB ein Bebauungsplan in einem beschleunigten Verfahren aufgestellt werden.

Alle Interessierten können Einsicht nehmen im Amt für Stadtplanung und Liegenschaften (Fachbereich Stadtplanung), Zimmer 3.15, montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr.

(gala)