1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Wimmelbuch: Hückelhovener werden Bilderbuch-Figuren

Wimmelbuch erscheint 2022 in der Vorweihnachtszeit : Hückelhovener werden Bilderbuch-Figuren

Die Bürger der ehemaligen Zechenstadt können sich ab dem 28. November bewerben. 780 Figuren finden in dem Wimmelbuch Platz. Gezeichnet wird im Saarland.

Die Hückelhovener kennen ihr Stadtoberhaupt ganz genau. Durch seine Größe und seine markante Erscheinung bleibt Bürgermeister Bernd Jansen allen im Gedächtnis, die ihn einmal gesehen haben. Auch als Bilderbuch-Figur ist er sofort wieder zu erkennen. Und wenn die ehemalige Zechenstadt im kommenden Jahr ihr eigenes Wimmelbuch erhält, ist Jansen selbstverständlich mit von der Partie.

Das Wimmelbuch ist eine neue Aktion der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH, die in Kooperation mit Schanz & Partner, einer Agentur für Kommunikationsdesign, durchgeführt wird. 13 verschiedene Motive, jeder Ortsteil erhält dabei eine Seite mit einem eigenen Motiv, wird dieses Buch umfassen. Auf jeder der Seiten sollen 60 Figuren abgebildet werden. Das ist eine Anzahl, bei der es schon ganz schön wimmelt, aber es auch nicht zu unübersichtlich wird und sich die Betrachter im Durcheinander verirren. Insgesamt sollen also 780 Figuren in dem Buch Platz finden – und diese Figuren sollen echte Hückelhovener sein. Daher rufen die Verantwortlichen die Bewohner der ehemaligen Zechenstadt auf, sich zu beteiligen. So könnten die Menschen im kommenden Jahr ihre Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen in dem Wimmelbuch suchen und finden.

 ...und im Hückelhovener Wimmelbuch sollen die Maskottchen der Stadt, die Biber Bärbel und Rudi, auf jeder Seite versteckt werden. Bürgermeister Bernd Jansen ist auch mit dabei.
...und im Hückelhovener Wimmelbuch sollen die Maskottchen der Stadt, die Biber Bärbel und Rudi, auf jeder Seite versteckt werden. Bürgermeister Bernd Jansen ist auch mit dabei. Foto: NEW
  • V.l.n.r. Bürgermeister Bernd Jansen, Simone Sender
    Kinderbetreuung in Hückelhoven : Endlich Platz für den offenen Ganztag
  • Der Antrag zum Hissen der Regenbogenflagge
    Arbeitsgruppe untersucht mögliche Tendenzen zur Ausgrenzung : Wie tolerant ist Hückelhoven?
  • Wilfried Sonnenschein war Büttenredner.⇥Foto: Archiv Daniela
    Hückelhoven : Karnevalsgesellschaft trauert um Wilfried Sonnenschein

Bürgermeister Bernd Jansen machte bei der Vorstellung der Aktion klar, dass das Stadtmarketing während der Pandemie keinesfalls untätig gewesen sei und kreativ gearbeitet habe. Immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass nach Möglichkeit ein Alleinstellungsmerkmal in der Region gegeben sein sollte. So wie beispielsweise bei den Weihnachtstassen. Seit 2008 gab es in Hückelhoven jedes Jahr eine neue Weihnachtstasse, gestaltet von der Doverener Künstlerin Bernadette Schmitt. Jeder Ortsteil hatte dabei ein ganz eigenes Motiv erhalten. Alleinstellungsmerkmal erfüllt. „Nachdem wir in den letzten Jahren Weihnachtstassen mit Motiven aus allen Hückelhovener Ortsteilen und der City zum Weihnachtsfest herausgebracht haben, soll es nun im kommenden Jahr das Hückelhovener Wimmelbuch werden“, betont Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Und auch das Wimmelbuch wird in der Region ein Alleinstellungsmerkmal haben. Es ist das zehnte Buch des Illustrators Jürgen Schanz. Angefangen hat alles in seiner Heimat – dem Saarland. Sein erstes Werk „Das Saarland wimmelt“ ist nun bereits in dritter Auflage erschienen. In der Vorwoche war Schanz in Hückelhoven zu Gast und mit Carsten Forg zusammen auf der Suche nach den geeigneten Motiven für das Buch. Dabei soll es sich um Orte und Motive handeln, die für die Bürger der Stadt auch im Alltag von Bedeutung sind, an denen es ohnehin schon mal wimmelt. Die Hintergründe werden dann auch als erstes illustriert. Bei seinem Besuch sind dem Saarländer einige Parallelen zu seiner Heimat aufgefallen. „Auch wir sind eine Kohleregion“, sagt Schanz. Alle 780 Figuren, die in dem Buch schließlich unterkommen, sollen echte Menschen oder Tiere sein, bekräftigt Schanz. Alle Figuren werden so gezeichnet, wie sie auf dem eingereichten Foto abgebildet sind – und alles von Hand. Allerdings zeichnet der Saarländer nicht auf einem Blatt Papier, sondern mit dem Stift auf einem Grafiktablet.

„Das Buch ist wieder einmal ein sehr tolles und außergewöhnliches Projekt für unsere Stadt und ich freue mich darauf, viele Hückelhovener im Buch zu entdecken“, betont Bürgermeister Bernd Jansen. Erscheinen wird es erst im kommenden Jahr in der Vorweihnachtszeit. Denn Jürgen Schanz braucht natürlich ein bisschen, um alle Hückelhovener im besten Licht erscheinen zu lassen. Das fertige Buch sei somit ein tolles Weihnachtsgeschenk für die heimatverbundenen Menschen. Die Auflage beträgt 5000 Exemplare, kosten wird das Buch 14,95 Euro. Diejenigen, die als Figur mit dabei sind und für ihre Beteiligung eine Gebühr von fünf Euro zahlen, erhalten diese Summe als Rabatt auf das Buch, zahlen dann also nur 9,95 Euro.

Wer von Jürgen Schanz gezeichnet werden darf, das soll noch in diesem Jahr kurz vor Weihnachten feststehen. Ab dem 28. November können sich die Hückelhovener Bürger mit einem Foto bewerben, entweder alleine oder als Familie. Dabei können Wünsche angegeben werden, in welchem Stadtteil man erscheinen möchte. Sollte aus einem Ortsteil die Grenze an Bewerbungen nicht erreicht werden, dann wird mit Figuren aus anderen Ortsteilen aufgestockt, versichert der Bürgermeister.

Zielgruppe der Wimmelbücher seien eigentlich Kinder zwischen 18 Monaten und sechs Jahren, sagt Jürgen Schanz. Da es auf den Seiten immer wieder etwas Neues zu entdecken gebe, regen die Bücher dazu an, eigene Geschichte zu den jeweiligen Figuren im Buch zu erfinden. Schanz hat allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass die Bücher des Öfteren auch von Erwachsenen gekauft werden, die selbst gar keine Kinder haben, sondern dies als Geschenk für erwachsene Freunde und Bekannte kaufen und dann gemeinsam auf die Suche nach sich und den Nachbarn gehen. Bürgermeister Bernd Jansen hofft ebenfalls, viele bekannte Gesichter aus seinem Hückelhoven wiederzuerkennen.