Waldkindergarten "Die Frischlinge" Hückelhoven

Waldkindergarten „Die Frischlinge“: Einbruch dämpft Kita-Eröffnungsfeier

Böse Überraschung kurz vor dem Fest zur Eröffnung des modernen Modulgebäudes des Waldkindergartens „Die Frischlinge“. In das Holzhaus neben dem Domizil der Kinder ist eingebrochen worden. Dennoch wurde gefeiert.

Der Waldkindergarten „Die Frischlinge“ eröffnet nach den Sommerferien eine zweite Gruppe. Doch bei der ausgelassenen Feier mit offizieller Einweihung des modernen Modul-Gebäudes waren auch Enttäuschung und Verbitterung zu spüren. Denn am Vortag war eingebrochen worden in das Holzhaus neben dem neuen Domizil an der Romersmühle.

Am Tag vor dem großen Sommerfest trauten die beiden Leiterinnen Simone Hendricks und Barbara Matthijs ihren Augen nicht. Rund 30 hochwertige Sachpreise, die ihnen spendierfreudige Geschäftsleute für die Tombola zur Verfügung gestellt hatten, waren plötzlich weg. Die Fensterscheiben in Scherben, Graffitis verunstalten nun das behagliche Innere der hölzernen Hütte. Nach dem ersten Schreck beschloss das deutsch-niederländische Trägerinnen-Duo, sich den festlichen Tag nicht verderben zu lassen. „Die Eltern kamen sofort und halfen“, berichtete Simone Hendricks. Die geplante Verlosung fiel den Dieben aber zum Opfer.

Trotzdem feierten die 22 Mädchen und Jungen mit ihren Familien, Erzieherinnen und einem Erzieher ihr kunterbuntes Fest. Für die zahlreichen Gäste, darunter Beigeordneter Helmut Holländer, hatten sie lustige Sketche auf der Naturbühne und einen Mitmach-Tanz einstudiert. „Wir wollen uns trotzdem einen schönen Tag machen“, erklärte Hendricks entschlossen. Gesichterschminken sowie Mal- und Bastelangebote kamen gut an bei den Kleinen, während die Erwachsenen bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen feierten oder den Trödelmarkt des Elternrats besuchten. Hier wechselten gebrauchte Kinderkleidung und Spielzeug für wenig Geld den Besitzer.

Hendricks dankte der Hückelhovener Stadtverwaltung für deren breite Unterstützung. So habe man kürzlich ein rund 12 000 Quadratmeter großes Areal im Wald zwischen Hückelhoven und Kleingladbach erhalten, das großzügige Geschenk wurde bereits notariell beurkundet. „Jetzt haben wir viele Möglichkeiten, es uns hier schön zu machen“, freute sich die 36-jährige Pädagogin, die im August 2016 zusammen mit ihrer aus Holland stammenden Kollegin Barbara Matthijs (42) den Schritt in die Selbstständigkeit wagte und den zweisprachigen Waldkindergarten „Die Frischlinge“ gründete.

  • Ehrung in Hückelhoven : Zehn Jahre das Bergbauerbe mitgepflegt

Bei der täglichen Betreung der Drei- bis Sechsjährigen - nach den Sommerferien wird es auch ein Angebot für Zweijährige geben, die Plätze sind jedoch bereits belegt - setzen die beiden Frauen auf viel Bewegung an der frischen Luft, Naturerfahrungen sowie kreative Spielmöglichkeiten. Reizüberflutungen soll bewusst etwas entgegen gesetzt werden. Zahlreiche soziale Kontakte und ein hoher Betreuungsschlüssel sorgen ebenfalls dafür, dass sich die ungewöhnliche Einrichtung stark unterscheidet von anderen Kindergärten.

Die Mädchen und Jungen – die jüngsten werden Sprösslinge genannt, die Vorschulkinder Waldmeister – seien sehr robust, weil ihr Immunsystem aktiver sei, so Hendricks. Der Krankenstand bei Kindern und pädagogischem Team sei sehr gering. Der Aufenthalt im Wald unter freiem Himmel ist bei den Frischlingen jedoch keine Pflicht. Auch im hölzernen Blockhaus und im neuen knallgrünen Modul-Haus, das noch nicht ganz fertig ist, verbringen die Kinder montags bis freitags von 7.30 bis 14.30 Uhr ihre Zeit.

Ab August werden die Öffnungszeiten ausgedehnt auf 16.30 Uhr. Auch die Turnhalle des Schulzentrums In der Schlee darf genutzt werden, wenn dort kein Sportunterricht stattfindet. Für das gemeinsame Frühstück mit Brot, Butter und Joghurt aus eigener Herstellung kaufen die 22 Frischlinge regelmäßig zusammen ein. Beim Bauern in Kleingladbach wird Milch für den eigenen Verzehr gemolken.

Mehr von RP ONLINE