Hückelhoven: Von Sehnsüchten und Täuschungen

Hückelhoven : Von Sehnsüchten und Täuschungen

Literaturkurs verwandelt das Gymnasium zum geheimnisvollen Land Illyrien: Shakespeares "Was ihr wollt".

Für knapp eineinhalb Stunden entführen sie nach Illyrien, auf das wundersame Eiland, das erfüllt ist von Liebe und Sehnsüchten, gleichzeitig aber Ort der Irrungen und Wirrungen.

Mit William Shakespeares bekannter Komödie "Was ihr wollt" präsentieren die Teilnehmer des Literaturkurses am Hückelhovener Gymnasium einen anspruchsvollen wie auch unterhaltsamen Stoff. Die Mädchen und Jungen erzählen die Geschichte der jungen Viola (dargestellt von Gamze Gül und Luca Wilhelms), die nach einem verhängnisvollen Schiffbruch mit ihrem Zwillingsbruder Sebastian (Nanami Tetz, Jannik Blasey) an den Strand Illyriens gespült wird. Hier herrscht Herzog Orsino (Wiktoria Styczen, Marisa Krings), der um die schöne Gräfin Olivia (Duygu Gübdogan, Cindy Pankratz) wirbt.

In maßloser Trauer um ihren verstorbenen Bruder weist sie den adligen Verehrer jedoch immer wieder ab. Um gefährlichen Situationen zu entgehen und zum Selbstschutz, verkleidet sich Viola als Mann namens Cesario und bietet Herzog Orsino ihre Dienste an. Cesario soll als Liebesbote in seinem Auftrag um sie werben. Olivia ist von der ungewöhnlichen Art und Ausdrucksweise des Dieners beeindruckt - sie verliebt sich prompt. Doch die junge Frau in Männerkleidern hat sich bereits unsterblich in ihren Herrn, den Herzog Orsino, verliebt, der sie wiederum für einen jungen Mann hält. Mit "Was ihr wollt" führen die jungen Mimen vor, wie gern und leicht man sich von den eigenen Sehnsüchten täuschen und überlisten lässt. Ein anderer Handlungsstrang des Shakespeare-Stücks verweist auf Olivias Onkel, Sir Toby (Linda Hansch, Joyce Schafhausen), der dem Alkohol verfallen ist und zusammen mit seinem Trink-Kumpan Sir Andrew (Marie Pangels, André Le Marié) gegen Olivias Haushofmeister Malvolio (Selina Zubiks, Amina Barbosa) vorgeht, der stolz und vollkommen überheblich ist, sich eine gemeinsame Zukunft mit Olivia erhofft und sich zum Gespött der Leute macht, als er auf die bösen Streiche der beiden hereinfällt. Das Chaos erreicht seinen Höhepunkt, als auch noch Violas verschollener Zwillingsbruder Sebastian am Hof des Herzogs auftaucht, sich in Olivia verliebt und sie ihm das Ja-Wort gibt im Glauben, er sei Cesario.

Mit der spektakulären Inszenierung des historischen Werks sorgt Regisseur Peter Rohe für viele aufsehenerregende Momente. So wird das gesamte C-Gebäude der Schule während der Aufführungen des Oberstufen-Kurses zum geheimnisvollen Land Illyrien. Auch das obere Stockwerk und das Treppengeländer werden einbezogen, der Theater-Klassiker somit gestalterisch angepasst. Rohe lockert die Handlung durch moderne Elemente auf. So lesen die Nachwuchs-Akteure in regionalen Tageszeitungen oder kommen in ihren oft humorvollen Dialogen Twitter und Anspielungen auf US-Präsident Donald Trump vor. Als Hofnarr ziehen Jill Lippert und Yas Mokhtarian mit bunter Plastikbrille viele Blicke auf sich. Markige Sprüche wie "Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei" tun ihr Übriges.

Bei der gelungenen Premiere nahm das Publikum, darunter viele Eltern und Familien der jungen Darsteller, die freche und gewitzte Interpretation der nicht ganz leichten Theater-Kost begeistert auf. Das Literaturkurs-Ensemble zeigte: Auch mehr als vier Jahrhunderte nach dem Tod des Verfassers (1564 bis 1616) hat "Was ihr wollt" weder seinen Witz noch seine Aktualität eingebüßt: Kann man die Wahrheit in der Liebe erkennen? Oder sieht man nur das, was man gerne sehen möchte?

(cb)
Mehr von RP ONLINE