Hückelhoven: Vielfältige Kunst von Frauen

Hückelhoven: Vielfältige Kunst von Frauen

Bilder und Plastiken zeigten fünf Ausstellerinnen in einer zweitägigen Schau im Alten Rathaus, die der Verein Frauenzentrum organisiert hatte. Es waren unterschiedliche Stile und Schwerpunkte zu sehen.

Der Verein Frauenzentrum organisiert jährlich meist im August einen Workshop, in dem weibliche Mitglieder und weitere Kunstinteressierte Maltechniken lernen und ihre künstlerischen Fertigkeiten weiter ausbauen können. Resultate der jüngsten Veranstaltung waren bei der ebenfalls jährlichen Kunstausstellung im Alten Rathaus ebenso zu sehen wie zusätzliche Werke von Vereinsmitgliedern.

Das Frauenzentrum freue sich, dass es interessierte Frauen für die Schau gewinnen konnte, sagte Annette Honigs zur Begrüßung, unterschiedliche Arbeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten erwarteten die Besucher. Angelika Mertens, Ulrike Isenrath, Marlies Keutmann, Annette Honigs und Heidemarie Geyer trugen Werke bei.

Ein breites Spektrum ihres Schaffens stellte Angelika Mertens in einem kompletten Raum vor. Zum einen zeigte sie Collagen. So hatte sie Fotografien von in Bernstein eingeschlossenen Tieren mit leuchtenden gemalten Farben zu vielschichtigen Ansichten zusammengeführt. Ihre "Typen aus der Tiefe" des Meeres hatte sie mit hellen Schlaglichtern in Szene gesetzt - hierbei herrschten verschiedene Blautöne vor. Ihre Vorliebe für das Arbeiten mit Metallen spiegelte sich etwa in Leinwänden wider: Auf Eisengrund trug sie oxidierende Mittel auf und erzielte so rostig wirkende Oberflächen. Oder sie fügte Kupferteile in Gemälde ein oder sie stattete afrikanische Skulpturen mit bearbeiteten Stoffen aus. Größere Kugeln hatte sie mit in Spezialfarbe getränkten Stoffen umhüllt, welche beim Trocknen erstarrt waren. Die runden Formen wirkten durch das Auftragen von Pigmenten ebenfalls metallisch und massiv.

  • Ehrung in Hückelhoven : Zehn Jahre das Bergbauerbe mitgepflegt

Einige Beispiele zu im Workshop erarbeiteten Maltechniken stellte Ulrike Isenrath vor. Sie präsentierte unter dem Titel "Nordlichter 2018" ein eigenes Gemälde und bevorzugt zudem Weltraum-Motive. Marlies Keutmann ist seit zwei Jahren intensiv mit dem Malen beschäftigt. Arbeitet sie sonst auch mit Ölfarben, hatte sie zur aktuellen Ausstellung Acrylgemälde mitgebracht. Teils gegenständlich abstrahiert und teils abstrakt, hatte sie ihre Motive in moderner Weise dargestellt. Mit sicherer Linienführung und kunstvoll ausgearbeitet hatte sich Annette Honigs dem Anblick von Schnittlauch mit Blütenknospen sowie einer Sammlung von Zitronen gewidmet. Heidemarie Geyer stellte gemalte Urlaubsimpressionen vom Meer in Spanien oder in Collagetechnik aus Venedig in kräftiger Farbgebung aus. Sie malt bereits seit 20 Jahren zur Entspannung in ihrer Freizeit und geht seit einigen Jahren zunehmend zu kleineren Bildformaten über.

Alle Angebote des Frauenzentrums - sie beschäftigen sich mit Themen, die für Frauen interessant sind - können auch von Nichtmitgliedern besucht werden.

(cole)
Mehr von RP ONLINE