Hückelhoven: TuS Jahn Hilfarth sammelt für Schatzsucher

Hückelhoven : TuS Jahn Hilfarth sammelt für Schatzsucher

Ab heute gibt es eine Spendenbox bei Fußballturnieren, erstmals beim Heinz-Sodekamp-Gedächtnisturnier.

Bereits zum fünften Mal widmet sich der TuS Jahn Hilfarth im Rahmen seines ,,Helping Hands"-Projektes einer gemeinnützigen Einrichtung aus der Region. Ein Jahr lang wird der Verein Spenden für die Wassenberger ,,Schatzsucher" sammeln.

Die Initiative hat in den vergangenen Jahren bereits über 7000 Euro gesammelt. ,,Helping Hands" wurde 2010 durch den TuS Jahn Hilfarth ins Leben gerufen. Für die Dauer eines Jahres wird bei sämtlichen Vereinsveranstaltungen eine Spendenbox aufgestellt und um Unterstützung geworben.

Unter der Schirmherrschaft des Hückelhovener Bürgermeisters Bernd Jansen und mit Unterstützung durch die Hilfarther Firma Medienpartner Mäurer konnte in der Vergangenheit bereits eine stolze Summe zusammengetragen werden. Die Spenden kamen ausschließlich Kindern und Jugendlichen aus dem Hückelhovener Stadtgebiet zugute.

Das diesjährige Projekt widmet sich der Trauerbewältigung für Kinder. lm Jahr 2017 unterstützt die ,,Helping Hands"-Aktion die ,,Schatzsucher". Träger ist der ökumenische ambulante Hospizdienst Regenbogen. Ziel der ,,Schatzsucher" ist es, junge Angehörige schwerkranker Familienmitglieder zu begleiten sowie trauernden Kindern und Jugendlicher aus dem Kreis Heinsberg zur Seite zu stehen.

Die Spendenbox wird bei allen größeren Veranstaltungen des TuS Jahn Hilfarth bereitstehen, erstmals beim Heinz-Sodekamp-Gedächtnisturnier am heutigen Samstag, 17. Dezember. Spenden sind auch per Überweisung auf das folgende Konto möglich: IBAN: DE75 3125 Q2A 0003 8018 18; BIC: WELDADED1 ERK; Verwendungszweck: Helping Hands. Informationen finden Interessierte auch im Internet unter www.schatzsucher-trauerbegleitung.de und auf der Seite www.tus-jahn-hilfarth.de.

(RP)