THW Hückelhoven hebt Kesselwagen auf Bahnanlagen

Im Training : THW Hückelhoven im Einsatz auf Bahnanlagen

THW-Helfer trainierten das Aufgleisen eines entgleisten Kesselwaggons.

Der Einsatz auf Bahnanlagen ist auch für das Technische Hilfswerk eine Herausforderung. Hierfür werden die Helfer an der THW-Bundesschule speziell geschult und können dann ihr Wissen an die heimischen Einheiten weitergeben.

Am Wochenende trainierten jetzt die Helfer des Ortsverbandes Hückelhoven das Aufgleisen eines entgleisten Kesselwaggons. Nach der ersten Einweisung über Gefahren an der Bahnanlage und Aufgaben des Notfallmanagers der Deutschen Bahn ging es an das Sichern, die Besonderheiten und an die Kennzeichnung von Gleisfahrzeugen.

Mit einer Konstruktion aus Holz und Rollen fertigen die THW-Helfer einen Unterbau für den zehn Tonnen schweren Waggon. Foto: Michael Andres

Aber nicht nur das Sichern eines solchen Waggons, sondern das Anheben des mehrere zehn Tonnen schweren Gleiswaggons stellt an die Helfer große Anforderungen, da die auftretenden Lasten sicher übertragen werden müssen und erst danach die Last in ihre Ausgangslage bewegt werden kann.

Präzisionsarbeit erfordert der Aufbau der Rollenbahn, um den Kesselwagon umheben zu können. Foto: Michael Andres

Weil im Ortsverband Hückelhoven das Abstützsystem Holz vorhanden ist, stehen genügend tragfähiges Baumaterial, Keile und Unterbaumaterial zur Verfügung, um diese Arbeiten durchzuführen. Die Helfer bauten eine rollende Unterkonstruktion, hoben den entgleisten Waggon auf die Unterkonstruktion, verzogen den Waggon auf die Gleise und setzten den Waggon wieder auf die Schienen. „Der Zugführer Ben Kochs war höchst erfreut, wie seine Helfer diese ungewohnte Aufgabe bewältigten“, berichtete Michael Andres. Und er will Nachwuchs motivieren: „Wer so etwas auch erleben möchte, kann bei uns mitmachen. Ab zehn Jahren kann man beim Technischen Hilfswerk in Hückelhoven dabei sein.“

Mehr von RP ONLINE