1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Stadt Hückelhoven unterstützt neues Kühlfahrzeug für die Tafel

Kosten belaufen sich auf insgesamt 45.000 Euro : Stadt unterstützt neues Kühlfahrzeug für die Tafel

10.000 Euro erhält die Tafel als Zuschuss von der Stadt Hückelhoven. Zudem steht die Anschaffung einer nachhaltigen Kistenwaschanlage im Raum.

Bedürftige Menschen mit Lebensmitteln zu unterstützen ist die Kernaufgabe der Tafel – auch in Hückelhoven. Dabei sind die Verantwortlichen darauf angewiesen, dass Supermärkte, Bäckereien, Metzger, Bauernhöfe und Privatpersonen etwas für die Tafel spenden. Um die Menschen vor Ort bestmöglich versorgen zu können, ist es wichtig, dass auch das Equipment stimmt.

Daher benötigt die Hückelhovener Tafel dringend ein neues Kühlfahrzeug, das alte ist inzwischen zehn Jahre alt und müsste so langsam ausgetauscht werden. Doch so ein Kühlfahrzeug ist nicht billig, die Gesamtkosten belaufen sich inklusive Kühlaufbau, Standkühlung, Beschriftung und weiterer Nebenkosten auf insgesamt 45.000 Euro. Daher hat die Tafel die Stadt Hückelhoven um Unterstützung gebeten. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Soziales, Senioren und Integration der Stadt Hückelhoven wurde beschlossen, dass die Tafel einen Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro erhalten wird. Weitere Unterstützung erhalte die Tafel von der Lidl-Pfandspende, dem Lionsclub Selfkant sowie von einem Stiftungsfond der Stiftung der Kölner Tafel. Die Hückelhovener Tafel werde zudem einen Eigenanteil in Höhe von 11.250 Euro erbringen, um das Fahrzeug zu finanzieren.

  • Der Borussia-Park am Mittwochmorgen: Sitzreihen stehen
    Vorverkauf gegen Freiburg gestartet : 15.000 Zuschauer im Borussia-Park erlaubt – was Fans jetzt wissen müssen
  • Bisher gilt innerhalb Xantens Wallmauern Tempo
    Verkehrsberuhigung in Xanten : Politik tritt bei Tempo 20 auf die Bremse
  • Ein Corona-Patient wird am 1. Dezember
    Amtshilfe der Bundeswehr : Luftwaffe plant an diesem Freitag weitere Verlegung von Corona-Patienten

Sozialamtsleiterin Andrea Kardis berichtete zudem von Gesprächen zwischen dem Vorsitzenden der Tafel, Heinz-Josef Schmitz, und Bürgermeister Bernd Jansen. So habe Schmitz zwei weitere große Projekte angekündigt, die bei der Tafel in Planung seien. So soll unter anderem der veraltete Gabelstapler im Lager in Hilfarth durch einen modernen Elektrostapler ersetzt werden. Priorität habe aber die Verbesserung der hygienischen Voraussetzungen, besonders im Hinblick auf die Corona-Pandemie. Während bislang die Lebensmitteltransportkisten mit einem Wasserschlauch und Hochdruckreiniger gereinigt wurden, werde nun über die Anschaffung einer professionellen Kistenwaschanlage nachgedacht. Die sei nicht nur hygienischer, sondern auch nachhaltiger.

Als die Region im Sommer vom Hochwasser betroffen war, stand auch die Hückelhovener Tafel mit ganzer Stärke den betroffenen Menschen zur Seite und unterstützte mit Haushaltswaren und Bekleidung. In der Ausschusssitzung machte die Verwaltung deutlich, wie sehr sie das große Engagement schätze. Daher unterstütze man die Tafel auch gerne.