1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Stadt Hückelhoven saniert schrittweise die Straßenbeleuchtung

Programm in Hückelhoven : Stadt saniert schrittweise Straßenlampen

An mehreren Straßen sollen die Beleuchtungen saniert werden. Das hat der Stadtrat beschlossen. Im kommenden Jahr werden für die Eigentümer angrenzender Grundstücke Beiträge fällig.

Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Sanierungen von Straßenbeleuchtungen in den Ortsteilen beschlossen. Die Arbeiten sollen in ganzen Straßen oder Straßenabschnitte erfolgen. Im kommenden Jahr werden dafür die Eigentümer der angeschlossenen Grundstücke zur Beitragszahlung herangezogen. Die Stadtverwaltung Hückelhoven gibt die einzelnen Maßnahmen bekannt:

In Hilfarth ist die Sanierung der Laternen für den Ahornweg und den Kiefernweg geplant, in Hückelhoven für Am Wadenberg (von der Brassertstraße bis zur Bauerstraße), An Romersmühle (von der Ludovicistraße bis zur zweiten Stichstraße einschließlich beider Stichstraßen), Doverack (beide Stichstraßen), Klosestraße, van-Woerden-Straße sowie Rauhutstraße. In Ratheim schließlich sollen die Beleuchtungen Am Reitplatz (von der Schulte-Braucks-Straße bis und einschließlich der zweiten Stichstraße) saniert werden.

Die geplanten Straßenbeleuchtungspläne gelten laut Stadt als Erneuerungs- oder Verbesserungsmaßnahmen im Sinne des Kommunalabgabengesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen. Daher werden entsprechende Beitragspflichten für die Eigentümer der von den betroffenen Straßen oder Straßenabschnitten erschlossenen Grundstücke entstehen. Die Durchführung der entsprechenden Beitragsverfahren hat die Stadtverwaltung für das Jahr 2021 vorgesehen.

Für die Beantwortung grundsätzlicher Fragen zu den künftigen Beitragsverfahren steht der zuständige Sachbearbeiter beim Bauverwaltungsamt, Werner Grates, unter der Telefonnummer 02433 82162 zur Verfügung.

(RP)