Auszeichnung geht nach Brachelen St. Gereon Seniorendienste erneut bester Arbeitgeber

Brachelen · Gleich drei Titel haben die St. Gereon Seniorendienste beim bundesweiten Wettbewerb „Great place to work“ abgeräumt. Diesmal war es besonders spannend.

 Bester Arbeitgeber 2022 – Manuela Gabrecht von der St. Gereon Seniorendienste gGmbH präsentiert die aktuelle Auszeichnung.

Bester Arbeitgeber 2022 – Manuela Gabrecht von der St. Gereon Seniorendienste gGmbH präsentiert die aktuelle Auszeichnung.

Foto: Laaser, Jürgen (jl)

(dg) Dreifacher Erfolg im bundesweiten Arbeitgeber-Wettbewerb „Great place to work“: Die St. Gereon Seniorendienste gGmbH hat zum zweiten Mal in Folge nicht nur herausragend abgeschnitten, sondern es geschafft, ihre drei Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen – bester Arbeitgeber in NRW, bester Arbeitgeber Deutschlands, bester Arbeitgeber im Bereich Gesundheit und Soziales.

Geschäftsführer Gerd Palm ist stolz auf das Erreichte. „Bis zum Schluss blieb es spannend, unsere Platzierung war nicht klar“, verriet er. Rund 300 Beschäftigte nahmen an einer groß angelegten Meinungsumfrage für den jährlichen Wettstreit teil, beantworteten dabei während des zweiwöchigen Befragungszeitraums insgesamt 64 Fragen, zum Beispiel zum Arbeitsklima und Wohlfühlfaktor in den Pflegeeinrichtungen in Brachelen, Ratheim und Gereonsweiler sowie in den zahlreichen Tagespflegen, die die St. Gereon Seniorendienste gGmbH im Kreis Heinsberg und Kreis Düren betreibt.

Mehrere tausend Teilnehmer auf Bundesebene stellten sich dem Wettbewerb. Und die Organisatoren machten es so richtig spannend. „Diesmal wurden wir nicht interviewt. Das hatte uns zunächst verunsichert“, erzählte Manuela Garbrecht, die Vorsitzende der Mitarbeitervertretung. Doch Grund zur Aufregung oder für enttäuschte Gesichter gab es gar nicht. Hinterher stellte sich heraus: Ein anderes System war eingeführt worden. „Interviewt wurde jetzt querbeet, nicht nur den späteren Siegern wurden Fragen gestellt“, so Garbrecht.

Mit einem kleinen Fest feierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren wiederholten Erfolg. Die Leitungskräfte und ihre Teams fanden sich zu diesem schönen Anlass in den jeweiligen Einrichtungen ein. Geschäftsführer Palm: „Zuerst hatten wir an eine große Feier gedacht, aber dann wegen Corona doch erneut davon abgesehen.“

Die Auszeichnung stehe für ein glaubwürdiges Management, das fair und respektvoll mit den Beschäftigten zusammenarbeite, für eine hohe Identifikation mit dem Unternehmen und einen starken Teamgeist, heißt es im Begründungstext auf den drei Urkunden. Für Geschäftsführer Palm und die zahlreichen Angestellten steht schon jetzt fest, dass sie sich im kommenden Jahr wieder am Wettbewerb „Great place to work“ beteiligen werden, um ihre Titel erneut zu verteidigen.