„Seniorenfreundliche Gemeinden in der Euregio Maas-Rhein“: Telefon-Star in Hückelhoven

Senioren-Projekt in Hückelhoven : Freiwillige rufen auf Wunsch bei Senioren an

Im Rahmen des euPrevent Projektes „Seniorenfreundliche Gemeinden in der Euregio Maas-Rhein“, bietet die Stadt Hückelhoven ab dem 1. Juli den „Telefon-Star“ an. Dabei werden ältere Menschen regelmäßig einmal pro Woche von den ehrenamtlichen "Telefon-Stars" angerufen.

Somit haben Senioren dann die Möglichkeit, völlig ungezwungen über ihren Alltag zu sprechen oder sich zum Beispiel auch über die bestehenden Freizeitaktivitäten und sonstigen Angebote im Stadtgebiet zu informieren. Alle Gespräche und Daten werden natürlich vertraulich behandelt, versichert die Stadtverwaltung.

„euPrevent“ heißt das seit 2005 bestehende Netzwerk, in dem Gesundheitsämter und Sozialzentren der Kreise und Provinzen der Euregio Maas-Rhein in Deutschland, Belgien und den Niederlanden sowie führende Uni-Kliniken und Krankenhäuser zusammenarbeiten. Unter dem Stichwort „Seniorenfreundliche Gemeinden“ sollen Kommunen dazu angeregt werden, Strukturen zu schaffen, in denen die wachsende Zahl alter Menschen, vor allem auch solcher, die seelische und demenzielle Probleme haben, Unterstützung finden, die ihnen die Teilhabe am sozialen Leben ermöglicht.

Vor gut einem Jahr hatte der Sozialausschuss einmütig für eine Teilnahme an dem Projekt „Seniorenfreundliche Gemeinden in der Euregio Maas-Rhein“ Gestimmt. Jetzt wird der erste Baustein umgesetzt Und es müssen sich nun Interessierte melden, die das Angebot für sich nutzen möchten. Wer von einem "Telefon-Star" ab 1. Juli angerufen werden möchte, kann sich an die Projektverantwortlichen der Stadt Hückelhoven, Andrea Kardis und Petra Hudler, Sozialamt, Zimmer E.16 und E.17, Telefon 02433 82255 und 82334 wenden.

(gala)
Mehr von RP ONLINE