Ran Jia bei „Klavier entlang der Rur“ in Hückelhoven

Konzert von „con brio“ : Ran Jia bei „Klavier entlang der Rur“

Die junge Spitzenpianistin Ran Jia macht bei „con brio“ den Auftakt zur neuen Saison der Klavier-Reihe.

Bei „con brio“, Freunde der Kammermusik, startet am Sonntag, 7. Juli, 17.30 Uhr mit einem Konzert in der Aula für 2019 die seit zwei Jahren bestehende Reihe „Klavier entlang der Rur“ mit der Pianistin Ran Jia. Weitere Konzerte dieser Reihe werden im Rondell Heinsberg, in der Stadthalle Erkelenz und im Aukloster Monschau stattfinden. In früheren Mitteilungen und auf Plakaten wurde die Pianistin Dina Ugorskaja für dieses Konzert angekündigt. „Sie fällt wegen Krankheit aber aus“, teilt con brio mit. „Wir haben schnell adäquaten Ersatz finden können mit der Pianistin Ran Jia.“

Die junge Pianistin erreichte internationale Aufmerksamkeit für ihre außerordentlichen interpretatorischen Fähigkeiten von Franz Schuberts Klavierwerk. Für ihre Einspielung der Schubert-Sonaten D 960 und D 664 für das französische Label Artelinna wurde sie im Dezember 2015 mit einem Choc Classica ausgezeichnet. Ihre Interpretation wurde mit den berühmten Schubert-Einspielungen von Kempff, Lupu und Richter gleichgesetzt.

Als gerade 19-Jährige gab Ran Jia ihr europäisches Debüt beim Klavierfestival Ruhr mit einem reinen Schubert-Programm, welches von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen wurde. Es folgten Auftritte bei bedeutenden Festivals sowie an berühmten an Spielstätten wie der Tonhalle Düsseldorf, der Kölner Philharmonie, dem Münchner Herkulessaal oder dem Lincoln Center in New York.

Die in Shanghai geborene Ran Jia, die heute in Köln lebt, begann ihren Klavierunterricht im Alter von drei Jahren und konzertierte bereits mit sieben Jahren. Im November 2005 gab Ran Jia ihr Debüt in der Alice Tully Hall des New Yorker Lincoln Center. Jia studierte in Philadelphia und absolvierte ihren Master und ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Köln. Kürzlich wurde sie zur Botschafterin für klassische Musik der Chinese Aesthetic Education ernannt.

Auf dem Programm in Hückelhoven stehen Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate für Klavier Nr. 6 D-Dur KV 284 „Dürnitz“; Johannes Brahms’ Drei Intermezzi op. 117 und Franz Schuberts Sonate für Klavier Nr. 21 B-Dur D 960. Der Eintrittspreis beträgt fünf Euro, Schüler und Studenten zahlen nichts. Reservierungen: info@conbrio-Hueckelhoven.de oder Telefon 02435 2840.

(RP)
Mehr von RP ONLINE