Polizei warnt vor angeblichen Mitarbeitern eines Technologieunternehmens im Kreis Heinsberg

Polizei im Kreis Heinsberg warnt : Computer-Betrug: Anrufer spähen Bankdaten aus

Vor einer neuen Betrugsmasche am Telefon warnt die Polizei: Im ganzen Kreis Heinsberg kam es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Anrufen angeblicher Mitarbeiter eines Technologieunternehmens. Diese gaben unter anderem vor, der Computer der Angerufenen sei mit Viren befallen, daher werde das Betriebssystem bald versagen.

Um dies zu verhindern, müssten die angeblichen Support-Mitarbeiter per Fernwartung auf den Computer der Angerufenen zugreifen. Die Opfer wurden aufgefordert, ein Programm herunterzuladen und zu installieren. „Mit Hilfe dieser Masche kann der Anrufer dann auf den Computer zugreifen. Statt ihn zu warten, werden im Hintergrund Bankdaten ausgespäht und Überweisungen getätigt“, berichtet die Polizei. Am Mittwoch wurde ein Mann aus Hückelhoven Opfer dieser Betrugsmasche. Von seinem Konto wurde Geld abgebucht, während ein Support-Mitarbeiter angeblich Reparaturen durchführte. Der Mann erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen zu diesem Fall dauern an.

Um nicht Opfer dieser Art des Betruges zu werden, rät die Polizei: Beenden Sie umgehend das Gespräch. Mitarbeiter einer Computerfirma rufen nur bei einem konkret erteilten Auftrag an. Eine Ferndiagnose ohne Auftrag, bei der ein Virenbefall bekannt wird, gibt es nicht. Kommen Sie deshalb den Aufforderungen des Anrufers nicht nach. Geben Sie keine persönlichen Daten preis. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben oder Opfer solcher Betrüger geworden sind, verständigen Sie umgehend die Polizei unter der Notrufnummer 110 und erstatten Anzeige.

(gala)