1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Poetry Slam an der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Hückelhoven

Projekt der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Hückelhoven : Ein Poetry Slam als großes Highlight des Schuljahres

Die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Ratheim trat gegen das Ville-Gymnasium aus Erftstadt an. Schülerin Mahra holte den Sieg für Ratheim.

Es gibt Projekte, da stecken viele Beteiligte viel Zeit und Energie rein. Projekte, auf die man sich lange vorbereitet, um es bestmöglich über die Bühne zu bringen. Ein solches Projekt war für die Schülerinnen und Schüler der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule der große Poetry Slam, auf den das ganze Schuljahr hingearbeitet wurde. Im Literaturkurs wurden viele Texte geschrieben, verbessert und verworfen, bis es Anfang Juni zum großen „Battle“ mit dem Ville-Gymnasium Erftstadt kam.

Lehrerin Carina Kemper von der Hückelhovener Schule und eine Kollegin des Ville-Gymnasiums leiteten in den Abend ein und gaben schon einmal einen Vorgeschmack darauf, was die gut 100 Gäste in der Aula der Gesamtschule erwarten sollte: feine Wortspielereien, großartige Texte und eine Prise Humor. Julia und Lisa, zwei Schülerinnen des Literaturkurses der Gesamtschule, führten mit ihrer launigen Moderation durch den Abend. Zunächst sollten jeweils sieben Schülerinnen und Schüler ihre Poetry Slams in einer Live Performance vortragen. Die drei Besten jeder Schule würden sich für das große Finale qualifizieren. Bevor dieses steige, gäbe es noch drei „Video-Slams“ zu sehen.

  • Die 56 Schülerinnen und Schüler, die
    Anne-Frank-Gesamtschule Viersen : Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur
  • Hermann Scherer (links) übregibt den Preis
    „Speaker Slam“ : Rommerskirchener gewinnt Rede-Award
  • Die Polizei sucht nach den Kupferdieben.
    Blaulichtticker aus dem Erkelenzer Land : Einbrecher in Gartenlaube überrascht

Für die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule traten Lilli, Sophie, Emely, Mahra, Fynn, Svenja und Janika an. Der erste Poetry-Slam-Text wurde aus Erftstadt vorgetragen. Hiba machte den Anfang, slammte über Vorurteile und konnte 37 Punkte erzielen. Der erste Slam-Text der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule wurde von Lilli vorgetragen. Sie erreichte mit ihrem Slam über den Sommer 32 Punkte.

Es folgten Slams unter anderem über neue Gefühle, geschichtliche Exkurse, den letzten Schultag, das Erwachsenwerden und das Alleinesein. Die Schülerinnen und Schüler der beiden Bildungseinrichtungen blieben in den Bewertungen nah beieinander und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach einer kurzen Pause folgten drei Videobeiträge, welche die Vorfreude auf das große Finale anfeuerten.

Alle Finalisten trugen einen zweiten Poetry Slam vor. Für das Ville-Gymnasium qualifizierten sich Hiba, Ben und Julian und für die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Svenja, Fynn und Mahra. Im Finale konnten alle Zuschauer über den Gewinner abstimmen. Die Abstimmung erfolgte in Form von Applaus und Jubel. Das Ergebnis war denkbar knapp und es waren drei Beiträge, die laut beklatscht und bejubelt wurden. Den größten Jubel gab es bei Mahra. Sie konnte den ersten Poetry Slam der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule für sich entscheiden. Ihr politischer Beitrag „Die Welle“ überzeugte die Zuschauer am meisten.

Auch im Duell beider Schulen setzte sich die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule mit 249 zu 237 Punkten durch. Lehrerin Carina Kemper zog ein positives Fazit: „Es hat mich gefreut, wie sehr die Schülerinnen und Schüler sich engagiert haben und ihre anfängliche Nervosität überwunden haben. Für mich sind alle Teilnehmer Gewinner.“

(mwi)