Hückelhoven: Pepperonis lieben die luftige Höhe

Hückelhoven: Pepperonis lieben die luftige Höhe

Die Zirkus-AG am Gymnasium Hückelhoven hatte befreundete Gruppen zur gemeinsamen Show eingeladen: zum Winterzirkus.

Wenn auf der Bühne in der Hückelhovener Aula Nebel aufsteigt, dieser in buntes Licht getaucht wird, gleichzeitig die Musik aufgedreht ist und Lehrerin Bianca Schiff die Organisation übernimmt, dann ist wieder einmal der Zirkus Pepperoni, die Zirkus-AG des Gymnasiums, aktiv. Freitag war Winterzirkus, und der ist laut Bianca Schiff ein "ganz besonderer Zirkus". Denn die Show in der Aula vor vielen Zuschauern war Teil eines großen Artistentreffens. Beim Winterzirkus treten nicht nur die Pepperonis auf, sondern auch befreundete Zirkusse. Die Gäste aus Köln, Wuppertal und Hagen übernachteten dazu in Hückelhoven, um am Samstag auch noch gemeinsam zu trainieren und voneinander zu lernen.

Dass bei den Pepperonis talentierte und erfolgreiche Nachwuchsartisten zum Vorschein kommen, ist durchaus bekannt. Und so startete der Winterzirkus gleich mit einem seiner Besten. Lukas Sachse beherrscht sowohl die Jonglage als auch das Diabolo. Gekonnt jonglierte er mit Bällen, Ringen und Keulen und ließ diese durch die Luft kreisen. Seine Fähigkeiten konnte er in diesem Winter trainieren. Nachdem er bei einem Auftritt im Sommer entdeckt wurde, hatte ihn der Ludwigshafener Winterzirkus engagiert, wo er mit Profis übte und mit ihnen in der Manege stand. Im März steht er außerdem im Finale des Zirkuswettbewerbs "Circus Kicks".

Als Clowns stritten anschließend Valeria Samin und Eva-Marie Deckers um eine WG-Badewanne. Verkleidet mit rotem Wuschelkopf, Clownsnase, Hosenanzug und Ringelsocken probierten beide alles aus, um die Badewanne für sich allein zu bekommen. Mit viel Gestik und Mimik brachten sie das Publikum mit der Nummer zum Lachen.

Eine Disziplin - die Luftakrobatik - ist in der Hückelhovener Zirkus-AG besonders beliebt. Egal ob Vertikaltuch, Vertikalseil, Trapez, Luftring oder Drahtseil. Mit solchen faszinierenden Nummern treten besonders viele der Schüler auf. Coralie Jakobs ging am Vertikaltuch in luftiger Höhe in den Spagat. Im Luftring turnten Carolin Lenz und Molly Douvey synchron zueinander. Aus der Einzeldisziplin Vertikalseil machten Deborah Schlutter und Sophia Dahmen einfach eine Nummer für zwei, während Radu Placintu geschickt über das Drahtseil balancierte. Nora Schafhausen zeigte viele Figuren am Trapez. Und auch Laura Schlutter stieg in den Luftring. Dass Akrobatik aber auch auf dem Boden funktioniert, zeigten Julia Henftling und Annika Seidl.

Die Auftritte der befreundeten Zirkusse wie auch die der Pepperonis kamen gut an. Der Circus Basinastak aus Hagen begeisterte mit seinen Artisten im Kugellauf. Das Seilspringen auf gymnastikballgroßen Kugeln wirkte bei ihnen federleicht. Der Zirkus Krümel aus Wuppertal führte wie der Circus Quamboni aus Hagen eine lustige Jonglage-Nummer auf. Mit Florian Blümel war dann auch noch ein ehemaliger Pepperoni zu Gast. Mittlerweile arbeitet er als freischaffender Künstler und jonglierte beim Winterzirkus noch einmal wie in alten Zeiten auf der Aula-Bühne.

(anek)