Bürgerbühne bereitet neues Theaterstück vor Krasse Zustände bei Baaler Imperium GmbH

Baal · Die Hobbyschauspieler der Bürgerbühne proben fleißig. Am 24. September soll Premiere gefeiert werden, wenn es um „Chefs und andere Katastrophen“ geht. Warum auch Hückelhovens Bürgermeister Bernd Jansen mit „desaströsen Ereignissen“ zu tun hat.

 Die Proben zum Stück „Chefs und andere Katastrophen“ sind in vollem Gange.

Die Proben zum Stück „Chefs und andere Katastrophen“ sind in vollem Gange.

Foto: Ruth Klapproth

Bei der Baaler Imperium GmbH herrschen desaströse Zustände. Mit dem einst erfolgreichen Unternehmen geht es bergab. Die Krankenstände sind hoch, Sekretärin Kristina Stolz (gespielt von Jennifer Gunder) betrachtet 23 Fehler im Diktat mit 25 Wörtern schon als echte Glanzleistung. Die Mitarbeiter sind alles andere als motiviert, frönen lieber dem Büroschlaf oder der hochprozentigen Leidenschaft in Form von Alkohol, der heimlich in der Schreibtisch-Schublade aufbewahrt wird. Senior-Chef Friedrich von Habermann (Harald Klatt) steht mit dem Computer ständig auf Kriegsfuß, pinselt Tipp-Ex auf den Bildschirm, kann und will so nicht mehr weitermachen. Seine Firma möchte er seinem Sohn Boris (Thorben Kischel) übergeben, der allerdings gar nicht daran denkt, die alte Familientradition weiterzuführen. Er hat längst einen ebenso geheimen wie egoistischen Plan gefasst, um weiter seinen luxuriösen Lebensstil ausleben zu können und möglichst wenig bis gar nicht arbeiten zu müssen. Das früher so gut laufende Unternehmen will er an die skrupellose Mitbewerberin Dorothea Klapper (Sonja Buchholz) verkaufen.

„Chefs und andere Katastrophen“ heißt Hans Schimmels turbulente Komödie in drei Akten, die die Hobbymimen der Baaler Bürgerbühne im Herbst an drei Terminen zur Aufführung bringen werden. Zurzeit wird fleißig geprobt. Dafür treffen sich die zehn Akteure zweimal pro Woche im ehemaligen Speisesaal des Landhauses Rick. Auch ein paar neue Gesichter sind dabei, wie Regisseurin und Hauptdarstellerin Sonja Buchholz verrät. Zwei Mitspieler haben aus beruflichen Gründen aufgehört. Auf der Suche nach weiteren Darstellern wurde sie in der eigenen Familie fündig. Tochter Annika Buchholz (14) übernimmt die Rolle der Mitarbeiterin Franziska Bach, ihr Klassenkamerad Max Sadler (15) spielt den jungen Produktionsleiter Maximilian Kluge. Beide gehören der Theater-AG am Hückelhovener Gymnasium bereits seit der fünften Klasse an.

Auch Bürgermeister Bernd Jansen wird wieder eine kleine Rolle übernehmen und voraussichtlich bei der Premiere am Samstag, 24. September, 19 Uhr, im Baaler Bürgerhaus am Pastor-Bauer-Platz das Publikum überraschen. Weitere Aufführungen finden statt am Sonntag, 25. September, 17 Uhr, in Baal sowieso am Samstag, 22. Oktober, 19 Uhr, in der Aula des Hückelhovener Gymnasiums. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Aufführungsbeginn. Regisseurin Sonja Buchholz verspricht einige weitere Überraschungsmomente und viel Lokalkolorit. Dafür hat sie einiges abgeändert: „Das Baaler Euro-Kebab-Haus und der Modepark Röther in Hückelhoven kommen zum Beispiel vor, es wird auch Baaler Platt gesprochen“, kündigt sie an. Per WhatsApp hielt das Baaler Laienensemble in der Corona-Zeit Kontakt, als an gemeinsame Proben-Abende nicht zu denken war. Für die Mitspieler der Baaler Bürgerbühne keine einfache Zeit. Keine Einnahmen, aber die Kosten liefen weiter, zum Beispiel für den angemieteten Probenraum im ehemaligen Landhaus Rick. Jetzt sind die Mimen froh, endlich wieder mit Einnahmen rechnen zu können.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort