Neue Möbel und Salatbar für Mensa des Gymnasiums Hückelhoven

Für das Gymnasium Hückelhoven : Mensa bekommt neue Möbel und eine Salatbar

Der Schulausschuss befürwortet eine Neuausstattung der Mensa des Hückelhovener Gymnasiums. Außerdem soll es ein Salatbuffet geben.

Für rund 16.000 Euro will die Stadt die Mensa des Gymnasiums aufmöbeln. Der Schulausschuss hat dies einstimmig befürwortet, nun muss noch der Rat entscheiden. Angeschafft werden sollen 28 Tische und 140 Stühle sowie eine Salatbar.

Eine Mensa mit warmem Essen in der Mittagspause wird für das Gymnasium, die Hauptschule und die Gesamtschule in Ratheim betrieben, denn diese weiterführenden Schulen haben Ganztagsbetrieb. Das Essen für die städtischen Schulmensen liefert die Fleischerei Wilms aus Brachelen, alles frisch zubereitet, im Warmverpflegungs-System. Die Speisepläne folgen den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, die Schüler sollen besonders gesunde und ausgewogene Mahlzeiten bekommen. Städtisches Mensapersonal gibt die Speisen aus und reinigt die Mensa.

Vom Gymnasium essen derzeit 160 Jungen und Mädchen in dem Raum zwischen Mehrzweckhalle und dem Foyer der Aula. Die Erstausstattung an mobilen Tischen und Stühlen ist inzwischen mehr als 20 Jahre alt, teils wacklig und abgenutzt. Zudem reichen die Sitzmöglichkeiten nicht mehr aus. Daher hat ein im Stadtgebiet bewährter Schulausstatter einen Einrichtungsplan erstellt. Der im April einberufene Verpflegungsausschuss hat getagt, auf Elternwunsch wurde angeregt, als Ergänzung zu den Mahlzeiten ein Salatbuffet zu testen. Die sechswöchige Testphase, für die der Caterer noch Salatschüsseln bereit stellt, soll zu Jahresbeginn starten. Wird das Salatbuffet von den Schülern gut angenommen, soll eine professionelle Salatbar für rund 3000 Euro angeschafft werden. Im Haushaltsentwurf für 2020 stehen 19.000 Euro für Mensamöbel und Salatbar.

(gala)