Hückelhoven: Nächste Phase für die L 117n: Brückenbau

Hückelhoven: Nächste Phase für die L 117n: Brückenbau

Die "Großbaustelle L 117n" geht in die nächste Stufe. Die erste Brücke ist abgerissen, über die komplette Trasse laufen Rodungsarbeiten. Ab Frühjahr 2018 werden zwei Brückenbauwerke neu errichtet.

StraßenNRW liegt mit dem Baufortschritt für die Ortsumgehung Ratheim-Millich gut im Zeitplan. Das versicherte Markus Reul von StraßenNRW an der aktuellen Baustelle zwischen Schaufenberg und Millich. Das Jahr hatte mit dem Neubau des Kreisverkehrs an der Autobahnanbindung vor dem Penny-Markt im Februar begonnen. Jetzt endet es mit dem Abriss der ersten von vier Brücken an der Schaufenberger Straße. Die Brücke wird durch eine breitere ersetzt, und oben soll an den Gärten vorbei die neue L 117 führen. Unten soll die Fahrbahn, zunächst provisorisch, auf zwei Spuren mit Verbindung der Gehwege verbreitert werden. Damit entfällt eine Engstelle.

Die in der Nähe der Hückelhovener Grünannahmestelle begonnenen Rodungsarbeiten für die neue Trasse setzen sich in beide Richtungen fort. Foto: LAASER

Von der Straße Am alten Schacht ist jetzt die Sicht frei bis zum Ledigenheim in Millich. Bis zum 22. Dezember soll die Vollsperrung der Schaufenberger Straße andauern, dann ist sie in Richtung Schaufenberg wieder normal befahrbar. Mit Rodungsarbeiten für die neue Trasse wurde bereits im November begonnen. Sie setzen sich fort bis Ende Februar in beide Richtungen über etwa 4,3 Kilometer um die Halde herum bis zum Kreisverkehr Industriegebiet Hückelhoven und durch die Felder bis zur alten L 117 zwischen Ratheim und Wassenberg.

Ende November hatten Bagger die Widerlager der alten Brücke an der Schaufenberger Straße freigelegt, um den Abriss vorzubereiten. Foto: LAUE

Die parallel zur Autobahn 46 verlaufende Verbindung zwischen alter und neuer Landstraße wurde im Vorjahr angelegt. Die Querspange ist für den Verkehr schon freigegeben, kann also befahren werden, was aber die wenigsten Verkehrsteilnehmer zu wissen scheinen. Biegt man in die Einfahrt neben Penny ab, präsentiert sich die fertige Querspange bis zu einem Kreisverkehr Höhe Jettchenweg, dessen Anschlüsse rechts und links allerdings noch nicht fertig sind. Zu der neuen Verbindung gehören ein Lärmschutzwall und eine Lärmschutzwand zum benachbarten Wohngebiet. Fertig ist der von der Stadt Hückelhoven finanzierte Pendlerparkplatz. "Bisher habe ich hier wenig parkende Fahrzeuge gesehen", meinte Markus Reul vom Landesbetrieb. "Die Möglichkeit scheint sich noch nicht herumgesprochen zu haben. Es wird wie gewohnt unter der Autobahnbrücke geparkt." Im kommenden Frühjahr bis Sommer geht es weiter mit zwei Brücken in Ratheim, Myhler Straße und Fußgänger-Rad-Unterführung Schlackerweg. Im Frühjahr sollen laut StraßenNRW die 900 Meter vom neuen Kreisverkehr L 117 bis zur Myhler Straße in Angriff genommen werden.

  • Das neue Jahr in ... : Hückelhoven

Sobald die Trasse fertig ist, kann StraßenNRW beginnen, den Autobahnanschluss zu verlegen. "Bei REWE entfällt die Ausfahrt Hückelhoven-West von Düsseldorf kommend und die Auffahrt in Richtung Heinsberg - sie wird verlegt nach Osten mit Anbindung an die L 117n", erläuterte Markus Reul. Die Auffahrt nach Düsseldorf und die Abfahrt von Heinsberg kommend bleiben, wo sie sind. "Beide Abfahrten sind verbunden durch die Querspange, die Schritte bauen aufeinander auf", so Reul weiter.

Das sei aber nicht die einzige Baustelle: "Parallel arbeiten wir weiter an der neuen B 221, Ortsumfahrung Wassenberg, die auf die neue L 117 mündet. Und im nächsten Jahr kann der Bau der L 364n beginnen." Start werde an der Autobahnanbindung Hückelhoven-Ost sein. Ab da führt die Trasse durch die Felder in östliche Richtung und kommt auf der L 117 zwischen Hückelhoven und Doveren (Provinzialstraße) aus.

(gala)