"Musical deluxe" beim Winterkonzert des Musikvereins Eintracht Birgelen

52. Winterkonzert des Musikvereins Birgelen : Programmwechsel mit „Musical deluxe“

Mit „Musical deluxe“ präsentierte der Musikverein Eintracht Birgelen auf ganz neue Weise sein 52. Winterkonzert in der Hückelhovener Aula. Mit dabei: der Schulchor des Gymnasiums Hückelhoven und die Theatergruppe Birgelen.

Das Winterkonzert des Musikvereins Eintracht Birgelen hat seit über einem halben Jahrhundert Tradition. Die 52. Ausgabe gestalteten die Musiker jedoch ganz anders als jemals zuvor und luden ihre Gäste unter dem Titel „Musical deluxe“ zu einem Konzertabend in die Hückelhovener Aula ein, der ganz und gar im Zeichen des Musiktheaters stand.

Zunächst durfte das Jugendorchester unter der Leitung von Michael Dilsen auf der liebevoll dekorierten Bühne sein musikalisches Talent unter Beweis stellen. Die jungen Musikerinnen Lisa-Marie Baumgardt und Anika Winkens führten durch das Programm. Der musikalische Nachwuchs begeisterte mit Arrangements aus „Les Misérables“ und „West Side Story“, besonders glänzen durfte Solistin Tamara Wilms mit ihrer gefühlvoll-wehmütigen Darstellung bei „Memory“ aus dem Musical „Cats“. Mit „Phantom der Oper“ als Zugabe wurden die Zuhörer klanglich erneut nach Paris entführt und ein vorerst letztes Mal vom Jugendorchester verzaubert, bevor das große Orchester auf die Bühne trat.

Unter Dirigent Jan van Hulten präsentierten die Musiker ein buntes Potpourri von Liedern und Medleys bekannter Musicals – im Programm waren zwar die Musiktitel genannt, sie wurden aber ohne eine feste Abfolge bekanntgegeben. So wurde jeder Auftakt von einem Gefühl der Überraschung begleitet, wenn die Zuhörer den Beginn ihrer musikalischen Lieblinge heraushören konnten. Die anfangs treibenden Klänge des „Tarzan Medley“ tanzten zuerst durch den Saal, gefolgt von „Money, Money, Money“ der schwedischen Band ABBA, welches auch aus dem Musical „Mamma Mia“ bekannt ist. Dafür holte sich der Musikverein zum ersten Mal den Schulchor des Gymnasiums Hückelhoven mit auf die Bühne, der unter der Leitung von Benedikt Möller den Songtext zum Besten gab und beispielsweise auch bei „HAIR, A Selection“ mit „Let the Sunshine In“ gesangliche Unterstützung lieferte.

Für großes Gefühlskino sorgte Solist Maurice de Greef, der das Publikum mit seiner Stimme bei Frans Van Dycks „Feelings“ besonders rührte. Von der ruhigen Ballade wechselte das Orchester bald wieder zu peppigen Stücken wie „Just a Gigolo/ I Ain‘t Got Nobody“ und Liedern aus „Mary Poppins“ und „König der Löwen“. Zwischen den einzelnen Darbietungen eroberte die Theatergruppe Birgelen die Aula – mitunter kreativ kostümiert, leiteten die Schauspieler mit kleinen Szenen die nächsten Stücke ein.

„Wir haben uns an etwas komplett neues gewagt, das war schon eine Herausforderung“, sagte der Vorsitzende Marcel Keller. Der Musikverein habe zeigen wollen, dass er mehr beherrsche als die traditionellen Märsche. „Irgendwann muss man neue Wege gehen. Wir haben zwar schon öfter mit Bands und Solisten zusammengearbeitet, aber das war unser erstes Projekt mit der Theatergruppe und einem Schulchor“, erklärte Vorstandsmitglied Ira Hahn. Das Konzert selbst war ausverkauft – was neben dem tosenden Applaus einen ersten Beweis dafür lieferte, wie gut das neue Programm ankam.