Mofa-Kursus der GHS Hückelhoven

Mofa-Kursus in der Ganztagshauptschule : Mofa-Kurse im Schulangebot

Die Ganztagshauptschule Hückelhoven hat Erfolg mit Mofakursen unter professioneller Anleitung.

Mofa-Fahren ist für viele Jugendliche eine ideale Möglichkeit der Mobilität. Doch es bedarf des verantwortungsvollen Umgangs mit diesem Gerät, Regeln müssen gelernt werden, das Gefährt muss beherrscht werden. Was liegt näher, die Fahrausbildung an den Ort zu verlegen, an dem Schüler Regeln täglich anwenden müssen? In Kooperation mit der „Fahrschule die 2 GmbH & Hibidur“ bildet die Hauptschule In der Schlee künftige Mofafahrer aus und macht sie fit für die Mofaprüfung. Dies geschieht im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts, den die Schüler der Hückelhovener Hauptschule ab dem siebten Schuljahr besuchen können.

Praktisch gestaltet sich dieser Unterricht so, dass zwei Fachlehrer die Erste-Hilfe-Schulung der Jugendlichen übernehmen, während ein Fachkollege zusammen mit einem Fahrlehrer die theoretische und praktische Ausbildung übernimmt. Dabei stellt die Fahrschule Mofaroller, die auf einem abgesperrten Bereich des Schulgeländes von den Jugendlichen bewegt werden dürfen. Dort erklärt der Fahrlehrer ihnen auch Regeln und Fahrphysik. Seit Beginn des Schuljahres 2009/10 kann in Nordrhein-Westfalen die Mofa-Prüfung nur noch durch den TÜV abgenommen werden. Die im Wahlpflichtunterricht ausgebildeten Schüler erhalten von ihrem Mofakurslehrer nach erfolgreicher Teilnahme eine Ausbildungsbescheinigung, mit der sie beim TÜV am Computer die Prüfung zum Erwerb der Mofaprüfbescheinigung ablegen können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE