1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Melodien sollen Kulturen verbinden

Hückelhoven : Melodien sollen Kulturen verbinden

Musik soll beim Fest der Kulturen in Hückelhoven Menschen aus unterschiedlichen Nationen einander näher bringen.

Melodien und Rhythmen begeistern Menschen auf der ganzen Welt. Das machen sich die Organisationen für das große Fest der Kulturen in Hückelhoven zu Nutzen: Nachdem beim letzten Mal der Sport im Mittelpunkt des Integrationsfestes stand, ist es nun die Musik, die Menschen aus unterschiedlichen Nationen einander näher bringen soll.

Bereits zum dritten Mal findet das Fest der Kulturen unter dem Motto "Hückelhoven verbindet" statt; diesmal am Sonntag, 6. April. Was 2010 laut Organisator Heinz-Josef Schmitz aus dem Nichts heraus entstanden ist, hat mittlerweile eine Eigendynamik entwickelt. "Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass das Fest hervorragend angenommen wird", bestätigt Schirmherr Bürgermeister Bernd Jansen. An dem Grundkonzept werde folglich nicht viel geändert. Neben Mitmachaktionen und kulinarischen Spezialitäten etwa aus Russland, Spanien oder Indien gibt es wieder ein vielseitiges Bühnenprogramm. Außerdem stellen Projekte und Informationsstände ihre Arbeiten und Angebote sowohl in der Aula als auch im Foyer und in der Mehrzweckhalle des Gymnasiums vor. Zeitgleich ist verkaufsoffener Sonntag in der Stadt. Einziger Wermutstropfen bei den Veranstaltern ist: ,,Aufgrund der großen Resonanz mussten wir vielen Akteuren absagen", so Schmitz. Das Fest der Kulturen wird am Samstagabend mit einem Konzert des Orchesters Con brio in Kooperation mit einem Quintett aus dem "Turkish Chamber Orchestra" eröffnet. Unter der Leitung des türkischen Dirigenten, Komponisten und Pianisten Betin Günes spielen die Musiker neben klassischen türkischen Harmonien auch türkische Volkslieder. Mit dieser Verbindung aus westlicher und orientalischer Musik hofft Con Brio darauf, ein ebenso vielseitiges Publikum anzusprechen. Gleichzeitig setzt das Orchester mit seiner Auftaktveranstaltung die passende Botschaft für den folgenden Tag. Dann können Musikinstrumente gebastelt oder in dem Trommel-Workshop von Fatima Deckers-Biermann gleich ausprobiert werden. Das Musikprojekt "all'UNISON" soll insbesondere junge Leute ansprechen.

Besonders aktuell ist das Projekt "Flüchtlings-Paten", das seine Arbeit vorstellen möchte und nach neuen engagierten Helfern sucht. Ehrenamtler kümmern sich darum, die Flüchtlinge willkommen zu heißen und ihnen in Alltagsangelegenheiten zum Beispiel beim Einkaufen oder beim Besuch eines Spielplatzes zur Seite zu stehen. Insgesamt sind es mehr als 40 Teilnehmer, die das Fest der Kulturen mitgestalten. Vereine, Ehrenamtler, Organisationen und Schulen arbeiten Hand in Hand für den Zusammenhalt und die Integration. "Der Titel 'Hückelhoven verbindet' lebt", sagt die Ehrenamtskoordinatorin Petra Hudler.

(ubg)