Mandolinenorchester gibt Konzert in Hilfarth

Hückelhoven: Rurperlen-Klänge rund um den Globus

Mandolinenorchester trat mit seinem Publikum eine musikalische Reise an. Reisebegleiter waren Solisten und Sänger des MGV Eintracht Hückelhoven-Kleingladbach. Die neue Vorsitzende Jacqueline Mirbach begrüßte die Gäste.

Ihre erste offizielle Amtshandlung meisterte sie mit Bravour. Jacqueline Mirbach begrüßte als neue Vorsitzende des Hilfarther Mandolinenorchesters Rurperle die zahlreichen Besucher zum traditionellen Konzertabend im Festsaal Sodekamp-Dohmen.

Nach 30 Jahren hat die junge Hobbymusikerin Karl-Heinz Rolfs abgelöst, der sich zurückzieht, um Platz zu machen für die jüngere Generation. Er werde seiner Nachfolgerin aber gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen, betonte Rolfs. „Einmal um die Welt“ starteten die Gastgeber an der Rurbrücke. Durch das abwechslungsreich gestaltete Programm führte wieder Manfred Holten. Als Sitzungspräsident der Trötemänn, der närrischen Abteilung des Instrumentalvereins Hilfarth, hat er Erfahrung mit Mikrofon und Moderation. Und weil Ehefrau Martina seit vielen Jahren im Ensemble mitspielt, kam Holten dem Wunsch erneut nach.

Bei freiem Eintritt - Spenden waren erwünscht - unterhielten die „Rurperlen“ ihr begeistertes Publikum rund zwei Stunden lang. Dafür hatten sie auch musikalische Gäste zur Unterstützung eingeladen. Mit Konrad Wölkis Ouvertüre Nr. 1 in A-dur wurde der musikalische Reigen gestartet. „Rund um den Globus“ ging es mit dem bunten Potpourri des Rurperle-Dirigenten und -Arrangeurs Wil Cremers, der unter anderem „House of the rising sun“ und „I came from Alabama“ mit den Musikern einstudiert hatte.

Als Gastsänger wirkten die Aktiven des Männergesangvereins (MGV) Eintracht Hückelhoven-Kleingladbach an der musikalischen Weltreise mit. Unter der Leitung von Wilfried Petz präsentierten sie „Eine weiße Birke“, „Raspaschol“, „Mit Freunden feiern“ oder auch „Lebe, liebe, lache“ aus der Feder von Robert Pappert. Kurt Lismanns „Tanzbodenkönig“ erinnerte an längst vergangene Zeiten.

  • Hückelhoven : Jacqueline Mirbach führt jetzt das Mandolinenorchester

Nach der Pause nahmen die Mitglieder des Mandolinenorchesters Rurperle wieder die Festbühne ein. Nach „Araba“ sowie John Kanders „Theme from ‚New York, New York‘“ in einer ansprechenden Bearbeitung von Valdo Prema mit den Solisten Friedlinde Ullmann (Flöte) und Jakob Jütten (Akkordeon) blieben die Musiker mit ihren Gästen in den Vereinigten Staaten. Ennio Morricones „Once upon in America“ brachte den zahlreichen Zuhörern ein Stück USA an die Rurbrücke. Dabei stand Flötistin Friedlinde Ullmann erneut im Mittelpunkt.

Nach Paul Simons „The sounds of silence“ war Russland eine weitere Station, als Theodor Ritters „Wolgaklänge“ mit Jakob Jütten am Akkordeon erklangen. Zusammen mit den beiden Solisten und den Sängern des MGV Eintracht Hückelhoven-Kleingladbach beendeten die Gastgeber ihr Programm mit slawischer Volksmusik und „Leinen los, volle Fahrt“, arrangiert von Wil Cremers.

Mit anhaltendem Applaus belohnte das Publikum die Musiker und Sänger für den unterhaltsamen Sommerabend. Neben vielen Vertretern der Hilfarther Ortsvereine war auch Hückelhovens Bürgermeister Bernd Jansen der Einladung zum Jahreskonzert gefolgt.