1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Krönender Abschluss des Jubiläums

Hückelhoven : Krönender Abschluss des Jubiläums

Der Baaler Kirchenchor beendete das Jahr seines 125-jährigen Bestehens mit einem adventlichen Kirchenkonzert unter Leitung von Bernd Kleinen.

"Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein." Die stellvertretende Vorsitzende des Cäcilia-Kirchenchors der katholischen Brigida-Kirche in Baal stellte dieses Wort des Schriftstellers Berthold Auerbach (1812 - 1882) ans Ende ihres Konzerts. Der Chor hatte zuvor mit Orchester und Organisten unter der Leitung von Bernd Kleinen den Auerbach-Aphorismus mit einem adventlichen Programm belegt. Der Chor tut das im Übrigen seit 125 Jahren. Das Jubiläum wurde bereits musikalisch angemessen gefeiert, abschließend am Sonntag.

In der mit rund 150 Besuchern gut gefüllten Kirche am Baaler Bach und am Ortsmittelpunkt wurde den dankbaren Zuhörern ein Programm von 17 Stücken geboten, das mit Werken bekannter Komponisten und mit Anlehnung an Advents- und Weihnachtszeit bestückt war.

Viel Aufmerksamkeit widmeten die Musikerinnen und Musiker Anton Bruckners Messe in F-Dur mit den Chorälen Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei, die der mehr als 20 Köpfe zählende Chor mit dem Orchester aus neun Streichern, einer Flötistin und einer Klarinettistin in voller thematischer Breite präsentierte, prägnant geleitet, wie immer, vom Dirigenten Bernd Kleinen. Zwischengeschoben wurde vom Orchester die wenig bekannte "Kleine Sinfonie in G-Dur" von Karl-Friedrich Abel, dem Sachsen-Anhaltiner, der 1787 in London starb. Die Sinfonie erreichte in der geeigneten Brigida-Kirche respektables Volumen.

  • Ein Pappschild mit der Aufschrift „Kindervilla“.
    Umbau in Hückelhovener Kindertagesstätte : Kindervilla Brachelen wird wachsen
  • Erst seit einigen Tagen empfiehlt die
    Boostern von unter 18-Jährigen im Kreis Heinsberg : Impfhinweise sorgen für Verunsicherung
  • Christoph Pott und seine Frau Anne,
    Geplantes Gewerbegebiet zwischen Hetzerath und Baal : Protest bei Nebel, Nässe und eisigem Wind

An dem großen Instrument auf der Empore zeigte Organist Thomas Mrosek mit dem "Praeludium" und der "Fuge BuxWV 139" von Dieterich Buxtehude (1637-1707), warum der Orgel der Ehrentitel "Königin der Instrumente" zugeordnet worden ist, filigran bis machtvoll, getragen bis voller Tempo. Mrosek begleitete das Konzert ansonsten an der elektrischen Kleinorgel im Chor der Kirche.

Weiterhin gehörte das etwas andere "Ave Maria" von Camille Saint-Saens zum Programm wie unter anderem das kurz-aufmunternde "Gott hat seinen Engeln befohlen" des 1937 geborenen Wolfram Menschik.

Adventsstimmung pur dann mit "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit", von allen gespielt und gesungen, einschließlich der Zuhörerschaft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden am Ende des Konzertes Vorsitzende Christine Putanko, Brigitte Kleinen und Marianne Kreyenkötter durch stellvertretende Vorsitzende Maria Schüller geehrt. Als Dankeschön fürs langjährige Engagement gab es Urkunde und Blumen.

(isp)