1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven
  4. Kommunalwahl

Kommunalwahl 2020 in Hückelhoven: Themen, Parteien und Kandidaten im Überblick

Wahlkampfthemen und Kandidaten : Die wichtigsten Antworten zur Kommunalwahl in Hückelhoven

Bei der Kommunalwahl am 13. September bekommt es Bürgermeister Bernd Jansen (CDU) mit drei Mitbewerbern zu tun. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Kandidaten und die relevantesten Themen.

Zum vierten Mal will sich CDU-Mann Bernd Jansen in Hückelhoven zum Bürgermeister wählen lassen. Die Chancen stehen gut, bei der Wahl 2014 sammelte Jansen satte 76,3 Prozent der Wählerstimmen ein und ließ vier Mitbewerber chancenlos zurück. Schaffen er und auch seine CDU im Stadtrat erneut die absolute Mehrheit? Wer fordert ihn heraus? Und welche Themen sind die entscheidenden im Wahlkampf? Wir geben die wichtigsten Antworten.

Wann wird gewählt?

Die Kommunalwahl 2020 findet am Sonntag, 13. September, statt. In der Regel sind die Wahllokale zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. Per Briefwahl können wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme bereits vor dem Wahltermin abgeben. Spätestens bis 16 Uhr am Wahltag muss der Wahlbrief beim Wahlamt der Stadt Hückelhoven vorliegen.

Sollte keiner der Kandidaten oder Kandidatinnen für das Bürgermeisteramt beziehungsweise das Amt des Landrats die absolute Mehrheit der Stimmen erreichen, findet eine Stichwahl statt. Die ist zwei Wochen nach dem ersten Wahltermin, also für den 27. September, angesetzt.

Was wird gewählt?

Die wahlberechtigten Hückelhovenerinnen und Hückelhovener wählen im September einen neuen Bürgermeister, einen Landrat sowie den Stadtrat und Kreistag.

Was sind die wichtigsten Themen der Kommunalwahl?

Beim Klimaschutz sind sich die drei großen Parteien einig: Hier müssen weitere Maßnahmen auf den Weg gebracht werden, das Klimaschutzkonzept umzusetzen. Die umstrittene Ortsumgehung L 364n wird zum Politikum: „Wer die CDU oder die FDP wählt, unterstützt die Zerstörung des Junkerbergwaldes“, sagt die Bürgerinitiative. Die Grünen lehnen die Straße ab, wollen die Bahntrasse Baal-Ratheim reaktivieren, ein Jugendparlament einrichten, eine autofreie Parkhofstraße und Hückelhoven als „Fahrradstadt“. Bernd Jansen (CDU) setzt als Ziele für die nächsten fünf Jahre Investitionen in Bildung, Digitalisierung und Stärkung des Einzelhandels oben auf die Liste. Mehr Radwege und bessere Busverbindungen sowie bezahlbarer Wohnraum sind für die SPD ganz wichtig. Die FDP möchte faire Mietpreise, Ackerland erhalten, Funklöcher schließen, Arbeitsplätze sichern, Antidiskriminierungsarbeit fördern.

Wer kandidiert für das Amt des Bürgermeisters?

Neben Bernd Jansen treten auch Heinz Meißner (SPD), Hubert Minkenberg (Grüne) und Johannes Schöfisch für die NPD an.

Wie haben die Parteien bei der vergangenen Kommunalwahl abgeschnitten?

Die CDU schaffte mit 60,4 Prozent der Stimmen im Jahr 2014 erneut eine absolute Mehrheit in Hückelhoven. Weit dahinter landeten die SPD mit 21,8 und die Grünen mit 7,0 Prozent. Die Linke holte 3,6, die NPD 2,6, Freie Wähler UWG 2,8 und die FDP 1,9 Prozent der Stimmen.

Welche Topthemen wurden seit der letzten Wahl umgesetzt?

Im Industriepark Rurtal wurden große Unternehmen angesiedelt. Gescheitert ist der Plan, an Schacht 3 eine Open-Air-Arena zu bauen. Stattdessen wird derzeit die Umgestaltung des Platzes geplant, ein Integriertes Handlungskonzept für die Zechensiedlung (Quartier Sophia-Jacoba) ist in Arbeit. Die Ortsumgehung Ratheim (L 117n) ist fast fertig. Für Baal wollte die CDU die Anbindung des Gewerbegebiets Baal-Doveren an die B 57 als kommunale Straße bauen – darauf warten die Baaler noch. Ausgebaut wurde die Betreuung in den Kindertagesstätten, Spielplätze wurden erneuert. Eine Stadtbuslinie verbindet das Zentrum mit Hilfarth, Schaufenberg und dem Landabsatz. Im Schulsektor wird neu- und angebaut. Mehr als 90 Prozent der Haushalte sind mit schnellem Internet versorgt, Im Zentrum sind 300 neue Wohnungen entstanden. Das Schulzentrum Ratheim ist fertig ausgebaut, an der Grundschule Wallstraße entsteht gerade ein Neubau für die OGS.