Karneval in Brachelen Kaisersaal wird zum Narrentempel

Brachelen · Beim Kappehäuer-Ovend stand Hedwig Coenen zum letzten Mal auf der Bühne.

 Die Dancing-Girls eröffneten den närrischen Kappehäuer-Ovend im Brachelener Kaisersaal.

Die Dancing-Girls eröffneten den närrischen Kappehäuer-Ovend im Brachelener Kaisersaal.

Foto: Laaser, Jürgen (jl)

Für sie ist es die 28. Karnevalssession in ihrer Paraderolle als „Et fussisch Julche von Brokele“. Aber Hedwig Coenen macht Schluss. Aus Altersgründen will die Entertainerin aufhören. Beim traditionellen Kappehäuer-Ovend der rot-weißen Gesellschaft stand sie zum letzten Mal auf der Kaisersaal-Bühne, stimmte den aktuellen Hit ihres großen musikalischen Vorbilds Marita Köllner an: „Darling, dich hat der Himmel jeschickt“.

Kappehäuer-Sitzungspräsident Manfred „Manni“ Kirberg führte durch ein abwechslungsreiches Programm. Mit Tanzgarden, Mariechen und den Elferräten zog er durch den gut besetzten Narrentempel, verteilte rote und weiße Rosen. Auf der Bühne verriet Kirberg dann: „Erst im September wussten wir, dass wir den Saal bekommen. Da haben wir natürlich sofort Vollgas gegeben.“ Trotz der Kürze sei es gelungen, ein gutes Programm zusammenzustellen.

In glitzernden Kostümen zogen die „Dancing Girls“ aus der kleinen Showtanzgruppe viele Publikumsblicke auf sich. Abschiednehmen war nicht nur für Hedwig Coenen beim bunten Kappehäuer-Ovend angesagt. Als Dreigestirn der abgelaufenen Session waren Prinz Karl (Lengersdorf), sein Sohn Frank als Jungfrau Franka und Bauer Herbert (Müschen) noch ein letztes Mal ganz in ihrem jecken Element.

Aus Belgien angereist: Büttenredner Roland Paquot. Als Tulpenheini war er wieder außer Rand und Band. In den Wilden Westen entführten die grazilen Herren aus dem Brachelener Männerballett „Die Bachstelzen“. In Cowboy-Montur sorgten sie für viel Begeisterung bei ihrem umjubelten Auftritt.

Präsident Manni Kirberg entdeckte ihn vor Jahren zufällig bei einem Besuch in der Pflege-Einrichtung Haus Berg, engagierte ihn auf der Stelle für die Kappehäuer: Dominik Brack, Stimmungssänger aus Düren. Tagsüber ist der gelernte Altenpflegehelfer im Brachelener Haus Berg im Einsatz – hier hält er mit seinen stimmungsvollen Gesangseinlagen auch die Bewohner bei Laune. Beim großen Kappehäuer-Ovend sang Dominik Brack unter anderem „Meine Stadt und mein Verein“ von den Domstürmern sowie bekannte Hits der Kölner Bands Bläck Fööss und Räuber.

Die Showtanzgruppe „Citylights“ als Krieger und der Besuch einer stattlichen Delegation der befreundeten Bärmer Sandhase aus Jülich-Barmen rundeten das Programm beim Brachelener Kappehäuer-Ovend ab.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort