Jahresausstellung des Fotoclubs Hückelhoven "Querschnitt 2019" in Ratheim

Ausstellung in Ratheim : Natur und Interpretation des Fotografen

Das Alte Rathaus in Ratheim bildete einen angesehenen Rahmen für die Fotoausstellung des Fotoclubs Hückelhoven „Querschnitt 2019“. In hellen Räumen lassen sich die Arbeiten der 15 Mitglieder wirkungsvoll präsentieren.

Teils an Stellwänden im Raum, teils an den Wänden hängend – beim Betreten des Foyers fallen sofort die großformatigen Fotos zum Sonderthema „Bäume und Wälder – wie wir sie sehen“ mit Naturaufnahmen und ihrer Interpretation des Fotografen ins Auge. Alle Bilder sind auf Alu-Dibond produziert, was ihnen einen zurückhaltenden Glanz und reduzierte Farbigkeit auf der Metallplatte verleiht. Teilweise sind Fotos ineinander gelagert oder verfremdet, nach den Vorlieben der Mitglieder.

Hintergrund zu diesem umfangreichen mit 25 Bildern bestückten Sonderthema, dem sich der Club das Jahr über gewidmet hat, ist der Jahreskalender der KSK Heinsberg. Diese gibt fünf Fotoclubs des Kreises die Möglichkeit, den Kalender mitzugestalten. Dafür wurde jedem Club ein Waldbereich zugeordnet, um die Bildervielfalt zu gewährleisten. Den Hückelhovener Mitgliedern fielen die Bereiche des Gangelter und Hückelhovener Waldes zu, wo ihre gezeigten Fotos entstanden. In der Ausstellung, die einen Querschnitt der an den Clubabenden besprochenen Fotografien durch das Jahr 2019 zeigt, ist die Handschrift der Fotografen deutlich sichtbar. Bei jedem Einzelnen lässt sich ein gewisser Stil erkennen, der sowohl in den gestalterischen Details als auch in den thematisch bearbeiteten Sujets zeigt. Vertreten sind wenig Portraits, jedoch finden sich neben Natur- und Baummotiven die Themen Lightpainting, Architektur, Autos und Objekte.

„Die Jahresausstellung wird durch Bewertungen an den Clubabenden von den Mitgliedern bestückt“, erläutert der Vorsitzende Heinz Beckers. „Sie werden anonym bewertet. Pro Bild können bis zehn Punkte vergeben werden. So entsteht eine Rangliste, die dann die Bilder der Jahresausstellung ergibt“. Jedes Mitglied darf grundsätzlich mindestens zwei Bilder ausstellen, was den beiden neuen, jüngeren Mitgliedern zugute kommt, die erst im Laufe des Jahres dazu gestoßen sind und somit nicht so viele Bewertungspunkte für ihre Bilder sammeln konnten wie die anderen.

Der Fotoclub Hückelhoven hat eine langjährige Tradition. 1983 wurde er von Fotobegeisterten aus der Region gegründet. Seither treffen sich die Mitglieder regelmäßig zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch an den Clubabenden. Sie nehmen an Workshops teil und bestreiten gemeinsam Exkursionen mit kreativen fotografischen Themen. In diesem Jahr beschäftigten sich die Mitglieder in einem Workshop mit Blitzfotografie mit Systemblitzen, der sich insbesondere mit Lichtführung und -formung auseinandersetzte. Zu einem Vortrag über Langzeitbelichtung war der Fotograf Olav Brehmer zu Gast, der Tipps und Tricks für Bildgestaltung und Langzeitbelichtung verriet. Auch die Bildgestaltung mit Photoshop beschäftigte die Mitglieder. In einem Workshop zur Einführung in das Thema Ebenengestaltung setzten sie sich intensiv mit Bildbearbeitung auseinander. Eine Fotoexkursion führte den Club im Frühjahr ins Lichtkunstmuseum Unna, in dessen Räumen interessante Fotos entstanden. Auch das Thema „Drucken“ gehört eng zur Fotografie. In einem Workshop „Richtig drucken und Bildpräsentation“ erklärten zwei Drucktechnik- und Colormanagement-Spezialisten den kompletten Workflow von der Monitorkalibrierung über die Software bis zum perfekten Druck.

Die Mitglieder des Clubs nehmen an nationalen und internationalen Wettbewerben teil und wurden bereits mit unterschiedlichen Preisen prämiert. In diesem Jahr wurde der Vorsitzende Heinz Beckers mit dem offiziellen Titel „KDVF – Künstler des DVF“ des Deutschen Verbandes für Fotografie ausgezeichnet. Im Rahmen der deutschen Fotomeisterschaft 2019 konnte er mit seinen Bildeinsendungen überzeugen und die erforderliche Punktzahl für diese Auszeichnung erreichen.

Mehr von RP ONLINE