1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Im Mai reist wieder eine Delegation in die Normandie

Hückelhoven : Im Mai reist wieder eine Delegation in die Normandie

Vor genau 30 Jahren wurde die Städtepartnerschaft zwischen Hückelhoven und Breteuil besiegelt.

Der Verein der Freunde von Breteuil, der die Städtepartnerschaft Hückelhovens mit der Stadt in der Normandie trägt, vertraut weiter auf das bewährte Führungsteam mit Vorsitzendem Konstantin (Tino) Meurer. Das war das Ergebnis des Neuwahl-Blocks in der Jahresversammlung im Hotel am Park, wo die stellvertretende Vorsitzende Irmgard Gilleßen und Beisitzerin Andrea Bürger die Positionen tauschten. Thema war die partnerschaftliche Begegnung, zu der vom 10. bis 13. Mai mehr als eine halbe Hundertschaft Hückelhovener in die Kleinstadt gut 100 Kilometer westlich von Paris reist.

Tino Meurer blickte auf den Besuch der französischen Freunde im Vorjahr in Hückelhoven, in dem die Tagesfahrt nach Xanten und der samstägliche Festabend Höhenpunkte bildeten, aber auch die erstmalige Stadtrundfahrt zu markanten Punkten höchste Anerkennung fand. Dank galt deren Organisation, dem 1. Beigeordneten Helmut Holländer und Vereinspressewart Willi Spichartz. Besondere Erwähnung fand der große Anteil von Jugendlichen, rund 30 Jungen und Mädchen, für die ein eigenes Programm organisiert wird. Meurer legte dar, dass der Verein wieder bei der Vermittlung von Jugendlichen zu Praktika in der jeweils anderen Stadt mit Unterbringung bei Gasteltern helfen konnte, assistiert wird auch bei Schulbegegnungen der Kommunen. Derzeit gehören dem Verein der Freunde von Breteuil 55 Familien und Einzelpersonen an.

Als Auftrag nahm der Vorstand mit, für 2019 eine Beitragserhöhung zu überdenken. Zwölf Euro für zwei Jahre seien nicht mehr zeitgemäß, ältere Mitglieder, die nicht mehr mit in die Normandie reisen könnten, würden sicher gern etwas mehr in die Kasse tun. Jährlich zwölf Euro seien angemessen.

Abschließend erinnerte Willi Spichartz mit eigenen Bildern an den Besuch der Bretoliens 2017 in Hückelhoven und mit einer Fotoserie aus dem Stadtarchiv an die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags in Breteuil am 16./17. April 1988 durch die inzwischen verstorbenen Bürgermeister Paul Ginnuttis und Maurice Duchossoy.

Irmgard Gilleßen erhielt für sechs Jahre als stellvertretende Vorsitzende, Dolmetscherin und Jugendbetreuerin einen Blumenstrauß. Zu ihrer Nachfolgerin wurde Andrea Bürger gewählt. Jeweils einstimmig wurden bestätigt Vorsitzender Tino Meurer, Kassiererin Gaby Nießen, Geschäftsführer Jürgen Luce, Pressewart Willi Spichartz, Angelika Meurer als Beisitzerin neben Irmgard Gilleßen. Neumitglied Margret Gauruhn wurde beratendes Mitglied für den ausgeschiedenen Heida Schneiders (beratend auch Stefanie Wirth und Wolfram Hesselbarth). In gleicher Position macht Elisabeth Pauels weiter - ihr galt Dank für 22 Jahre Arbeit bei der Organisation der Festessen.

(isp)