Hückelhovener Jugendliche produzieren Anti-Drogen-Video mit der ginko Stiftung

Video-Projekt mit Streetwork Hückelhoven : Mit Drogen die Freundschaft und Zukunft verspielt

„Die drei belegten Brötchen“ sind Nachwuchs-Rapper aus Hückelhoven, die mit einem Musikproduzenten ein Anti-Drogen-Video gedreht haben.

Drei Hückelhovener Jugendliche haben im Rahmen der Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“ für die Ginko-Stiftung für Prävention ein Musikvideo produziert. Die Botschaft ihres selbst getexteten Songs: „Sein Leben, die Zukunft, alles verspielt – hätte er nicht mit dem Schicksal gedealt“. „Die drei belegten Brötchen“ nennen sich die Nachwuchs-Rapper, und das sind Magnus Losberg (16 Jahre), Nevio Topp (12) und Darleen Skiba (13). Ihr Anti-Drogen-Video hatte in der ersten Woche auf YouTube schon 388 Aufrufe.

Der Hinweis auf das Ginko-Projekt kam vom Kreisgesundheitsamt Heinsberg, berichtet die Hückelhovener Streetworkerin Tatjana Neumann. Bei Markus Wilmer, zuständig für Suchtprophylaxe, hatte sie sogleich Interesse zurück gemeldet, sich bei der Mobilen Jugendarbeit auf die Suche nach Jugendlichen gemacht und war schnell fündig geworden. „Die drei waren sehr motiviert dabei und haben den Text für den Song komplett selbst geschrieben“, so Tatjana Neumann.

Ein Keyboard, ein Laptop und Mikrofone hatte Sebastian Maier als mobiles Tonstudio mitgebracht. Den selbst getexteten Song sangen Darleen Skiba, Nevio Topp und Magnus Losberg (re.) ein. Foto: Tatjana Neumann

Produzent Sebastian Maier alias Zap von Z-Music hat „Die drei belegten Brötchen“ beim Rhythmus unterstützt. In seinem mobilen Tonstudio – Mischpult, Laptop, Mikros – haben die Jugendlichen im Stadtjugendringraum, einem gemütlichen Keller im Gymnasium Hückelhoven, mit Kopfhörern den Rap eingesungen, jeder seinen eigenen Part. „Am nächsten Tag kam der Kameramann“, schildert Tatjana Neumann die Entstehungsgeschichte weiter. „Das Video wurde auf dem Schulhof des Gymnasiums und im Skaterpark gedreht, und wir sind auch über die Hückelhovener Herbstkirmes gelaufen.“ Auch die Ideen, was im Video gezeigt werden sollte, kamen von den Jugendlichen selber.

Es geht um die Geschichte eines Jungen (Nevio Topp), der Drogen probiert, schnell abhängig wird und abrutscht. Seinem Vater klaut er Geld, um beim Dealer (Magnus Losberg) mehr Stoff zu holen. Die Freunde wenden sich von ihm ab, seine Eltern sind enttäuscht. Am Ende schickt ihn sogar der Dealer weg, will ihm keine Drogen mehr geben.

Das Video wurde am 17. Oktober auf dem Videokanal YouTube veröffentlicht und hatte im Nu hunderte Klicks. „Die Jugendlichen sind super stolz, besonders auf die Textarbeit“, freut sich Tatjana Neumann mit den „Belegten Brötchen“. „Und ich finde es auch schön, es ist ein kleiner Ohrwurm geworden.“ Magnus, der die Realschule besucht, hat schon seinen zweiten Song geschrieben. „Der ist richtig motiviert dabei“, sagt Neumann.

Wer das Ergebnis des Präventionsprojektes mit den drei Hückelhovener Jugendlichen sehen und hören möchte, findet es im Internet unter https://www.youtube.com/watch?v=i0c-GjC-bWo.

Mehr von RP ONLINE