Das neue Jahr in ...: Hückelhoven

Das neue Jahr in ...: Hückelhoven

Hückelhoven freut sich auf einen neuen Kindergarten in Ratheim, die Sanierung seines Wahrzeichens, Schacht 3, und den Spatenstich zur Ortsumgehung L 364n.

Der Stadt steht ein spannendes Jahr bevor, in dem die Stadtentwicklung prägende Schritte voran kommt. Für das Quartier Sophia-Jacoba im Integrierten Handlungskonzept werden Förderanträge vorbereitet, erster Baustein ist der Platz an Schacht 3, mit dem im Herbst 2018 begonnen werden könnte. 3,02 Millionen Euro liegen bereit für die Sanierung des Förderturms und der Schachthalle. Mit einem Bebauungsplan will der Rat vor der Sommerpause die Verlegung der Sportplätze an die Straße Zum alten Schacht vorbereiten. Die Bedenken von Schulen konnten, so Bürgermeister Bernd Jansen, nach und nach abgebaut werden. Die Erlöse vom Grundstücksverkauf reichen laut Verwaltung aus, um neue Anlagen zu bauen. Dann kann Röther am Hückelhoven Center expandieren, das Einkaufszentrum wird kompakter.

Für die Veranstaltungsarena an Schacht 3 stehen Planungsmittel im Haushalt 2018. Doch offenbar muss die Stadt noch Überzeugungsarbeit im Landesministerium leisten, was die Förderung der 4,7 Millionen Euro Kosten aus Tourismus-Mitteln angeht. Einen "Probelauf" als Festivalgelände wird das ehemalige Bergbauareal im August erleben, wenn vier Tage "Sommermusik Schacht 3" über die Bühne gehen. Für das Konzert von James Blunt gingen in einer Woche 1000 Karten weg. Bürgermeister Jansen ist überzeugt: "Die Veranstaltung zeigt, dass der Standort geht."

Eine gute Nachricht hatte Landtagsabgeordneter Thomas Schnelle zum Jahresende überbracht: Die Ortsumgehung Hückelhoven L 364n kommt. Das über Jahrzehnte geplante Projekt kann mit dem ersten Bauabschnitt von der Autobahn bis zur L 117 vor Doveren im Frühjahr mit dem Ersten Spatenstich und Ausschreibungen beginnen. "Die Straße ist planungsreif, da kann man sofort anfangen", freute sich Bürgermeister Jansen. Aber: "Mit der Maßgabe, dass sie weitergeführt wird um Hilfarth herum, wo täglich 15.000 Fahrzeuge auf der Straße sind." Dafür müsse noch eine Umweltverträglichkeitsstudie erstellt und der Korridor festgelegt werden.

  • Das Jahr 2018 : Was kommen wird - was bleiben wird

Komplett neu gebaut wird die Grundschule in Hilfarth, Baal erhält ein neues Feuerwehrgerätehaus, das Feuerwehrgerätehaus Kleingladbach wird nach komplettem Umbau und energetischer Sanierung fertig, ebenso die Lebenshilfe-Kita hinter der Ratheimer Grundschule Im Weidengrund und eine zusätzliche Gruppe im Awo-Kindergarten Hückelhoven. Das Baugebiet Schmiedegasse wird baureif. Private Investoren bauen rund 200 Wohnungen in der Stadt - unter anderem schließt die ViaNobis GmbH die Baulücke am Berresheimring zwischen dem Ärztehaus und Blumen Tenesch. Digitalisierung heißt im Rathaus die Mammutaufgabe der nächsten zehn Jahre. Auf dem Weg ins virtuelle Rathaus wird die E-Akte eingeführt. Hintergrund: Städte werden ab 2021 umsatzsteuerpflichtig. Ein Projekt könnte Fahrradfahrer freuen: Die Verwaltung will die Möglichkeit prüfen, auf der Bahntrasse Ratheim-Baal einen Radweg zu bauen.

Was bleibt, sind Events wie die Publikumsmagneten Stoffmarkt, Street-Food-Festival, "Hückelhoven karibisch" und das Stadtfest "Hückelhoven brummt". Statt Biermarkt steht der NEW-Musiksommer auf dem Kalender, neu ist die Sommermusik Schacht 3 mit James Blunt und Johannes Oerding.

(gala)