Hückelhoven: Zirkusfestival bei den Pepperonis mit großen Shows

Zirkusfestival in Hückelhoven : Manege frei für Pepperonis und Gäste

Die Zirkus-AG „Pepperoni“ des Gymnasiums Hückelhoven begeisterte mit ihrer eigenen Show beim achten internationalen Zirkusfestival. Elf weitere Gruppen präsentierten drei Tage lang ihre Shows.

Ein buntes Treiben herrschte in und um das Zirkuszelt, das zwischen dem Hückelhovener Rathaus und dem Gymnasium errichtet worden war. Knapp 170 jugendliche Artisten verwandelten das Gymnasium drei Tage lang in eine bunte Zirkusschule. „Es war immer was los im Zelt. Abwechselnd Proben, Workshops, Aufführungen“, erzählte Bianca Schiff, Lehrerin für Englisch und Sport am Gymnasium und Leiterin der Zirkus-AG „Pepperoni“. Zum achten Hückelhovener Zirkusfestival für Schüler waren elf Gruppen aus Deutschland, Finnland und den Niederlanden gekommen.

Die Hückelhovener Gruppe Pepperoni präsentierte ihre Gesamtshow am Donnerstagabend der fachkundigen Jury. Pünktlich zur Show war das Zweimastzelt der Familie Casselly bis auf den letzten Platz gefüllt. An der Abendkasse hatten einige noch um den Einlass in das ausverkaufte Zelt gebangt. Drinnen sorgte derweil der Duft von Popcorn und Naschereien schnell für Zirkusflair. Mit Sprechchören und lautem Anfeuern jubelten die Jugendlichen ihren Mitschülern zu. Zu Recht, wie sich schnell zeigte.

Mehrere Gruppen präsentierten ihr akrobatisches Können. Unter dem Motto „Familientherapie“ zeigten Louis und Ben Kuss (13 Jahre), Linnéa Jakobs (12 Jahre) und Paul Joachims (8 Jahre) ihr Können am Mast. Eine weitere Choreographie am Mast bot Antonia Claßen (18 Jahre) zu Billie Eilish’s „Bad guy“ dar.

Eine Kombination aus Trampolinspringen und Jonglage präsentierten Robert Langen (15 Jahre) und Lukas Sachse (19 Jahre). Auch Hula Hoop durfte mit Joceline Feldmann und Christina Windeln (11 Jahre) in der Show nicht fehlen. Antonia Claßen und Yasemin Sentürk hatten anspruchsvolle Sprünge und akrobatische Figuren bei zugleich hohem Tempo des „Rope skippings“ trainiert. Beim „Rola“ von Anja und Alyssa Braun war dagegen Balance gefragt. Was man alles mit einem Diabolo machen kann, zeigte Patrice Joachims (14 Jahre) und später Lukas Sachse (19 Jahre). Für dessen Einsatz mit drei Diabolos gleichzeitig wünschten sich die Zuschauer umgehend eine Zugabe.

Das Auf- und Abbauen sowie Umräumen zwischen den einzelnen Darbietungen hatten die Schüler selbst übernommen. Die kurzen Wartezeiten überbrückten die Zuschauer teils mit Rufen und Klatschen, teilweise wurden die Handytaschenlampen eingeschaltet, was für eine stimmungsvolle Atmosphäre im Zelt sorgte.

In luftige Höhen wagten sich die zwölfjährigen Anna Koglin und Linnéa Jakobs im Tuch. Hannah Kallen (15 Jahre) zeigte ihr akrobatisches Können in der Schlaufe und Carolin Lenz (16 Jahre) im Netz. Im Luftring beeindruckte Molly Davey (17 Jahre). Das Trapez beherrschten Yasemin Sentürk, Carolin Lenz (16 Jahre) und Lilly Rinkenberger (10 Jahre).

Zum großen Finale kamen alle Artisten noch einmal in die Manege und präsentierten eine abschließende Choreographie zu „Time of my life“. Hierfür gab es langen Applaus und Ovationen von den begeisterten Gästen.

Neben den Pepperonis präsentierten fünf Gruppen ihre Gesamtshow: Zirkus Confetti aus Villingen, Watt ’n Zirkus aus Bochum, Circus Basinastak aus Hagen, die Globulinis aus Pforzheim sowie der Lintsin Sirkus aus Helsinki. Einzelnummern steuerten die Radelitos aus Köln, der Zirkus Krümel aus Wuppertal, die Gruppen Camouflage aus Großkotzenburg, Traumlang aus Marienheide sowie Circus Mix aus Rotterdam bei. Aus allen Shows wählte die Jury die besten Darbietungen für die Abschlussgala, zu der für Freitagabend eingeladen war.

Mehr von RP ONLINE