Großer Zuspruch So lief der Wep-Lauf in Hückelhoven

Hückelhoven · In Hückelhoven tummelten sich mehr als 800 begeisterte Läuferinnen und Läufer, um am jährlichen Wep-Lauf teilzunehmen. Bei strahlendem Sonnenschein war vom Marathon bis zum Eltern-Kind-Lauf für jedes Alter etwas dabei.

Robin Kuhnert (l.) und André Eckert von der Feuerwehr-Sportgruppe Hückelhoven beim Fünfkilometerlauf.

Robin Kuhnert (l.) und André Eckert von der Feuerwehr-Sportgruppe Hückelhoven beim Fünfkilometerlauf.

Foto: Ruth Klapproth

Der Spätsommer zeigte sich am Sonntag noch mal von seiner besten Seite in Hückelhoven und bereitete dem Wep-Lauf einen gelungenen Rahmen. „Das Event ist ein Riesenerfolg“, fanden Steffi Schmitz Görres und Olli Hermsmeier vom TuS Hilfarth, die sichtlich gut gelaunt auftraten. „Es ist uns wichtig, die Menschen zur Bewegung zu animieren und eine Art Familientag zu kreieren, bei dem jeder Spaß hat“, sagte Olli Hermsmeier. Er ist schon seit über 30 Jahren ehrenamtlich im TuS Jahn Hilfarth tätig und hat dort die sportliche Leitung übernommen. Zudem betonte der Vorsitzende: „Es erfüllt mich mit Stolz, dass unser Verein das größte Sportevent im ganzen Stadtgebiet mit veranstaltet.“

Besonders freuten sich die Organisatoren über die Teilnahme vier verschiedener Schulen aus dem Stadtgebiet, denn es sei wichtig, „die Kinder und Jugendlichen zum Sport zu animieren“, erklärte Steffi Schmitz-Görres. „Die enge Zusammenarbeit mit der Stadt und vor allem mit Ralf Sester hat uns die Planung und Umsetzung sehr viel einfacher gemacht“, lobte Schmitz-Görres den Geschäftsführer der Werbegemeinschaft.

Für das leibliche Wohl der Besucher und der Läufer war mit einer gut bestückten Cafeteria gesorgt. Zudem konnten die Teilnehmer sich an den Infoständen der AOK und des Energieversorgers Wep kostenlose Werbegeschenke wie Wasserflaschen, Kugelschreiber, Socken und sogar Wassereis abholen. Außerdem gab es die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Aber nicht nur das: Läuferinnen und Läufer des Marathons und des Halbmarathons bekamen nach ihrem Lauf eine kostenlose Behandlung der Physio Med aus Hückelhoven. Des Weiteren sorgte die Performance einer Fitnessgruppe des Fitnessstudios Flow, ebenfalls aus Hückelhoven, für die Unterhaltung der Besucher. Für jüngere Gäste gab es eine Hüpfburg zum Austoben.

Mit einer kompletten Feuerwehrausrüstung fünf Kilometer laufen, das haben die Feuerwehrleute der Sportgruppen aus Hückelhoven und Würm gewagt. „Es ist schön, heute hier gemeinsam zu laufen“, sagte Julian Wiktorski, der selbst an dem Lauf teilgenommen hat. „Wir wollen einfach Spaß haben und unsere Kameradschaft stärken“, so Wiktorski. Stolz fügte er hinzu: „Für uns haben wir heute gewonnen“. Die Idee der Organisatoren, im nächsten Jahr eine Kreismeisterschaft zu veranstalten, unterstütze er vollkommen, denn es sei schön, mehr Menschen zu animieren und auch Teil einer solchen Gemeinschaft zu werden.

Positives Feedback gab es auch von Peter Olieslagers, der am Morgen beim Marathon startete: „Es war eine sehr schöne Strecke und die Organisation war super. Außerdem finde ich gut, dass es so viele verschiedene Laufdistanzen gibt, an denen jeder teilnehmen kann. Dadurch entsteht so eine familiäre Atmosphäre“. Der Läufer aus Kerkrade gewann den Marathon am Sonntag mit einer beeindruckenden Zeit von 3:31 Stunden.

Auch Wilfried Oellers, Abgeordneter der CDU, ließ sich das Spektakel nicht entgehen und eröffnete feierlich den Zehn-Kilometer-Lauf. „Eigentlich wäre ich gerne selber mitgelaufen und hatte mich sogar schon angemeldet, aber leider hat es terminlich nicht geklappt“, sagte er. Zudem anwesend war Wolfgang Grates mit seiner Laufschule Ruhr-Aktiv.

Er hatte einige Monate zuvor einen Kurs zur Vorbereitung angeboten, von dessen Teilnehmern auch einige bei dem Fünf-Kilometer-Lauf starteten. Selber habe er leider nicht die Möglichkeit gehabt, an den Start zu gehen. „Ich wäre gerne mitgelaufen, meine Füße haben die gesamte Zeit gekribbelt“, sagte der Lauftrainer, der bei der Zusammenstellung der Marathon- und Halbmarathon-Routen geholfen hat. Zudem verkündet er feierlich, dass es den Kurs im nächsten Jahr ab März nochmals geben wird: „Ich freue mich auf viele neue Teilnehmer“, sagte Wolfgang Grates lächelnd.

Der Wep-Lauf soll im nächsten Jahr am 15. September stattfinden, die Veranstalter sammeln dafür schon Ideen.