Hückelhoven macht Kultur mit Elke Winkens, Sebastian Pufpaff und Jochen Malmsheimer

Hückelhoven macht Kultur : Elke Winkens auf heimatlicher Bühne

Hückelhoven macht Kultur mit Elke Winkens, Sebastian Pufpaff und Jochen Malmsheimer. Die ehemalige Ratheimer Tanzmarie behauptet in ihrem kabarettistischen Soloprogramm am 12. März: „Alles gelogen“. Mittlerweile ist Elke Winkens Film- und Fernsehschauspielerin.

Vor zehn Jahren hat die Stadt Hückelhoven erstmals ein eigenes Kulturprogramm aufgelegt, unterstützt von Sponsoren, damit die Veranstaltungen bezahlbar bleiben. Mit im Boot sind Kreiswasserwerk, EBV, McDonald’s und NEW. Begonnen hatte die Serie im Jahr 2010 mit Tony Mono (1 Live) und Klaus Bednarz (Monitor). Fachkundiger Partner ist Christian Macharski (Rurtal-Produktion), der für die zehnte Auflage von „Hückelhoven macht Kultur“ drei interessante Abende von März bis November in der Aula ankündigte.

Auch in diesem Jahr gibt es „die etwas andere Mischung“, so Macharski, der selbst als Kabarettist auf der Bühne steht. „Wir wollen vom Mainstream abweichen.“ So wurde im Vorjahr eine szenische Lesung mit Walter Sittler und Mariele Millowitsch präsentiert, da war die Aula ausverkauft. So unterschiedlich die Künstler, so verschieden fiel auch das Besucherinteresse in den zehn Jahren aus. Mal war die Halle halb voll, mal waren alle Karten weg. „Wir wollen auch Sparte, die kulturelle Vielfalt“, erklärte Bürgermeister Bernd Jansen am Dienstag beim Pressegespräch im Rathaus, „nicht nur die Großen, die sowieso die Hallen füllen.“

Drei Veranstaltungen im Programm "Hückelhoven macht Kultur" stellten Bürgermeister Bernd Jansen und Christian Macharski (4. und 5. v. re.) zusammen mit den Sponsoren und Carsten Forg (3. v. li.) vom Stadtmarketing vor. Foto: Gabi Laue

Der Bürgermeister war es auch, der die erste Künstlerin der aktuellen Reihe für einen Auftritt in die alte Heimat holte: Elke Winkens, fünffache Deutsche Meisterin und zweifache Europameisterin im „Tanzen für karnevalistische Tänze“ und mittlerweile gut gebuchte Schauspielerin. „Wir haben beide beim ,Roathemer Wenk’ begonnen“, verriet Bernd Jansen, „sie als Tanzmariechen, ich in der Bütt.“ Eine „recht bunte Karriere“ habe Elke Winkens durchlebt, sagte Christian Macharski, vom Musical über Schauspiel, Tanz bis zum Kinofilm. Davon wird sie erzählen – wie ein Erlebnisbericht – in ihrem Programm „Alles gelogen – Kabarett und Musik“ am 12. März. In einer Videobotschaft, aufgenommen über den Dächern ihrer Wahlheimat Wien, grüßte die in Linnich geborene und in Ratheim aufgewachsene Elke Winkens mit Küsschen nach Hückelhoven und kündigte an, auch spannende Einblicke hinter die Kulissen des Showgeschäfts zu geben. Den Durchbruch im Fernsehen schaffte sie als Kommissarin Niki Herzog in „Kommissar Rex“. Sie spielte in Serien wie „Bergdoktor“ und „Das Großstadtrevier“ und übernahm eine Serienhauptrolle in „Sturm der Liebe“.

Vor zwei Jahren war Sebastian Pufpaff bereits in Hückelhoven, nun ist er am 17. September mit seinem neuen Programm zu erleben: „Wir nach“. Pufpaff lädt sein Publikum ein, mit auf eine Reise zu gehen in die Mitte des Humors, wo der Sinn des Lebens entspringt: das Lachen.

Einen außergewöhnlichen Künstler kündigte Macharski mit Jochen Malmsheimer an, der köchelt am 27. November eine „Dogensuppe Herzogin – Ein Austopf mit Einlage“. Wie der Titel ahnen lässt, geht Malmsheimer („Die Anstalt“) sehr kreativ und hintersinnig mit Sprache um. „Ein Wortakrobat“ ist er für Macharski. „Er hat ein sprachaffines Programm, total lustig und unterhaltsam, mit feinem ironischem Humor. Und das mit zwei Stunden Dauerfeuer – das muss man mal gesehen haben, der haut einen weg.“

Also wieder ein Jahresprogramm für unterschiedliche Geschmäcker, wobei alle Künstler aber eines gemeinsam haben, betont Christian Macharski: „Alle sind sowohl unterhaltsam als auch geistreich.“