Hückelhoven Kirmes: Tradition und Modern noch bis Dienstag

Herbstkirmes in Hückelhoven : Rasante Fahrten und der Blick von oben

Noch bis Dienstag können die Besucher der Herbstkirmes in Hückelhoven einen Mix aus Tradition und Moderne erleben. Und zum Schluss wird am Dienstag auch das Höhenfeuerwerk nicht fehlen.

Peter Loosen betreibt ein Fahrgeschäft mit Tradition – und das in vierter Generation. Schon sein Urgroßvater Jacob Loosen reiste von Stadt zu Stadt, um kleine wie große Kirmesbesucher mit den farbenfrohen, kleinen Autos zu begeistern, die früher Selbstfahrer genannt wurden. Heute heißen die bunten Wagen Autoscooter, die Loosens Vorfahre anno 1927 über die Fahrbahn sausen ließ und für die man keinen Führerschein braucht.

Bei der großen Hückelhovener Herbstkirmes rund um Rathaus und Gymnasium wird Rummel-Gästen ein abwechslungsreiches Spektakel aus hochmodernen, aufwändig betriebenen Fahrgeschäften und beliebten Kirmes-Klassikern geboten, die Erinnerungen an die eigene Kindheit wecken. Erinnerungen an Kettenkarussell, Flugzeuge, klebrig-süße Zuckerwatte, Popcorn, Paradiesäpfel und den Duft von gebrannten Mandeln, wie sie der Hückelhovener Schausteller Frank Koken in seiner „Süßen Stadt“ verkauft. Aber auch hochmodernes Fahrvergnügen lockt noch bis Dienstag das Publikum in die ehemalige Zechenstadt.

„Liberty Wheel“ heißt das 38 Meter hohe Riesenrad aus Rostock mit 26 Gondeln und rund 20.000 funkelnden Lämpchen, die das stattliche Gefährt zum Blickfang in der Hückelhovener Innenstadt machen. Ebenfalls aus der Ostsee-Stadt in Mecklenburg-Vorpommern angereist: die Familien-Achterbahn mit dem verheißungsvollen Namen „Speedy Gonzalez“, die rasante Fahrten verspricht.

Schon betagt, aber keineswegs in die Jahre gekommen: der bewährte Schlager-Express – knapp ein halbes Jahrhundert alt, ausgerüstet mit vier leistungsstarken Motoren und 125 Pferdestärken.

„Zeitfabrik“ haben die Betreiber ihr ungewöhnliches Spiegellabyrinth genannt, das mutige Kirmes-Besucher auf zwei Etagen verwirrt. Zu den beliebten Attraktionen der Herbstkirmes in Hückelhoven gehört auch „Crazy Jumbo“, ein Fahrgeschäft mit fliegenden Elefanten, das die kleinen Besucher fasziniert. Bei der offiziellen Eröffnung des bunten Treibens in der Innenstadt gewährten die beteiligten Schausteller wieder Sonderrabatte – mit einem Ticket durfte während der „Happy Hour“ zwei Mal gefahren werden, doppelter Fahr-Spaß zum einfachen Preis. Auch am heutigen Montag gibt es Preisnachlässe zum Familientag. Viele Kirmes-Fans sorgten vor, indem sie sich im Vorfeld Kirmestaler holten: 25 Taler zum Preis von 20 Euro, eine Währung mit automatischem Spareffekt.

Mit einem spektakulären Höhenfeuerwerk verabschieden sich die Schausteller am morgigen Dienstag gegen 20 Uhr.

Sonntagnachmittag lockten in Hückelhoven viele Geschäfte während des verkaufsoffenen Sonntags in die Innenstadt. Bei sommerlichen Temperaturen nutzten zahlreiche Ausflügler die Gelegenheit.

Mehr von RP ONLINE