Hückelhoven: Guildo Horn hat Hückelhoven lieb

Open-air-Konzert zum Nulltarif : Guildo Horn bringt Menschen bei Stadtjubiläum in Stimmung

Zum Hückelhovener Jubiläum „50 Jahre Stadtrechte“ gratulierte der Schlagerstar Guildo Horn mit seiner Band „Die Orthopädischen Strümpfe“. Auf der Rathaus-Bühne sang er beim gut besuchten Open-air-Konzert zum Nulltarif.

Piep, piep, piep, Guildo Horn hat Hückelhoven lieb: Rund 90 Minuten rockte der Schlagerstar die Rathaus-Bühne, als die Stadt Hückelhoven am Wochenende zum großen Gratis-Konzert in die City eingeladen hatte. Schon nach wenigen Minuten zog der 56-Jährige, der 1998 mit dem Stefan-Raab-Song „Guildo hat euch lieb“ den siebten Platz beim Eurovision Song Contest erreichte, seine braune Lederjacke aus. Darunter kam sein 1970er-Jahre-Hemd in knalligem Orange zum Vorschein, das der bekennende Nussecken-Fan mit karierter Hose und wild gemusterter Krawatte kombiniert hatte. „Ich find‘ Schlager toll“ zur Musik von „I love Rock‘n‘Roll“ – so gelang Guildo Horn ein mitreißender musikalischer Einstieg in Hückelhoven.

Für den Künstler mit Wohnsitz im Bergischen Land war es fast schon ein Heimspiel. 2011 ist er schon beim Hückelhovener Biermarkt aufgetreten. Jetzt kam er zur Feier von „50 Jahre Stadtrechte“ wieder. „Einen wunderschönen guten Abend hier im wunderschönen Hückelhoven“, begrüßte Guildo Horn seine zahlreichen Fans und war voll des Lobes: „Ihr seht überhaupt nicht aus wie 50.“

Die Besucher merkten schnell: Guildo Horn ist Profi, er schafft es, sein Publikum zum Mitmachen zu bewegen und für seine ungewöhnliche Bühnenshow zu begeistern. „Die Arme hoch“, forderte er auf, um dann zu versprechen: „Wir werden alles geben.“ Wir, das sind die Orthopädischen Strümpfe, seine vierköpfige Band, die Guildo Horn am liebsten „meine Combo“ nennt. „Die Orthopädischen Strümpfe stehen jeden Abend mit mir auf der Bühne, ohne dafür auch nur einen einzigen Cent zu verlangen“, behauptete der Schlagersänger, Moderator und Schauspieler augenzwinkernd. Und: „Euer Applaus ist das Brot dieser Künstler.“ Mit Katja Ebsteins „Wunder gibt es immer wieder“, Udo Jürgens‘ „Griechischer Wein“ und Marianne Rosenbergs „Er gehört zu mir“ präsentierte der frühere Musiktherapeut der Lebenshilfe in Trier eine eineinhalbstündige Reise durch die Welt der Schlagermusik. Auch unvergessene Evergreens wie „Moskau“ von Dschinghis Khan und „Tanze Samba mit mir“ von Tony Holiday gehörten zum kunterbunten Melodienreigen, den Guildo Horn und seine Orthopädischen Strümpfe mitgebracht hatten. Dabei bewies der Sänger mit der langen Mähne, dass er es auch versteht, sich selbst musikalisch zu begleiten – mit Kuhglocken in unterschiedlichen Tonlagen. Und dass er als gelernter Musiktherapeut auch seine Zuhörer in Hückelhoven zu therapieren verstand. „Hier muss man sich bewegen, es gibt eine Menge zu tun“, stellte er fest und forderte das Publikum auf, „miteinander ein Sportprogramm zu absolvieren“: Hände hoch, Hände runter, klatschen, tanzen, mitsingen. Dabei stellte Guildo Horn schmunzelnd körperliche Erfolge in Aussicht: „Ihr könnt auch so aussehen wie ich.“

Bürgermeister Bernd Jansen hatte sich ebenfalls unter die Guildo-Horn-Fans gemischt. Er freute sich über das Wetter mit milden Temperaturen und ohne die befürchteten Regenschauer. Schon Tage vor der Open-air-Veranstaltung, die Heinz Gerichhausen, der ehemaliger Sänger der Erkelenzer Band „Merry Boys“, eröffnet hatte, habe er immer wieder auf seine Wetter-App geschaut, verriet Jansen. Und gestand auf der Bühne am Rathaus: „Wir haben einfach an das geglaubt, was uns immer in Hückelhoven passiert, nämlich ideale Rahmenbedingungen.“ Schon frühzeitig habe man in der Verwaltung beschlossen, „eine Riesen-Sause machen zu wollen“. In einem kurzen Rückblick auf das vergangene halbe Jahrhundert sprach Jansen von einer „Achterbahnfahrt“, die die Stadt hinter sich habe – die Schließung der Zeche Sophia-Jacoba, die ein großer Arbeitgeber gewesen sei, die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe. Sein Fazit fiel positiv aus: „Wir haben das gemeinsam angepackt und stehen heute ganz gut da.“

Mit einem verkaufsoffenen Sonntag brachte sich die Hückelhovener Werbegemeinschaft in das Jubiläumswochenende „50 Jahre Stadtrechte“ ein. Auch die WDR-Maus aus Köln gratulierte der Stadt und lud am Sonntag kleine Besucher zur bunten Spiel-Show mit kostenlosen Mitmach-Stationen ein.

Mehr von RP ONLINE