Hückelhoven: Feuerwehr bekommt neuen Einsatzleitwagen

Offiziell in Dienst gestellt : Neuer Einsatzleitwagen für Hückelhovener Feuerwehr

Ein neuer Einsatzleitwagen ist nun in Dienst gestellt. Das rund 160.000 Euro teure Fahrzeug verfügt über modernste Ausstattung.

Zur feierlichen Übergabe des neuen Einsatzleitwagens (ELW) trafen sich Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie Rat und Verwaltung der Stadt Hückelhoven in der Feuerwache. Einheitsführer Michael Kamp hieß alle Gäste willkommen. Die Einsegnung des Fahrzeuges wurde durch die Geistlichen der Katholischen und Evangelischen Kirche vorgenommen. Bürgermeister Bernd Jansen machte in seiner Ansprache deutlich, dass nicht alleine die Technik, sondern auch die eingesetzte Mannschaft einen hohen Stellenwert für die Arbeit der Feuerwehr habe. Deshalb sei es unerlässlich, den Einsatzkräften die bestmögliche Ausstattung an die Hand zu geben, um sicher und schnell die ihnen gestellten Aufgaben zu meistern. Die Fahrzeugschlüssel übergab er hiernach an den Leiter der Feuerwehr, Sven Lange, und wünschte allen Einsatzkräften immer eine sichere Heimkehr von allen Einsätzen.

Zur Beschaffung des Einsatzleitwagens hielt Sven Lange ein paar Informationen bereit. Der sich bis dato im Dienst befindliche ELW1 war in die Jahre gekommen und wurde von der modernen Kommunikationstechnik überholt. Dies machte eine Ersatzbeschaffung zwingend notwendig. Der Beschaffung vorangegangen war eine intensive und langwierige Detailplanung, an deren Ende nun ein Einsatzleitwagen in Dienst genommen wurde, der auf dem neuesten Stand der Technik ist. Hierzu bedankte sich Sven Lange insbesondere bei Stefanie Merkens, Andreas Egger, Norbert Cohnen, André Rolfs, sowie Wilfried Klassen für ihren intensiven Einsatz bei diesem Projekt. In vielen Arbeitsgesprächen hatten sie das Anforderungsprofil für das Fahrzeug beschrieben, so dass hier ein Fahrzeug konzipiert wurde, das für alle Einsatzlagen nach heutigem Stand zur Verfügung steht.

Nach der Ausschreibung hatte die Firma Leutert aus Lüneburg den Zuschlag für die Fertigung erhalten. Dort wurde das Fahrzeug nach den Vorgaben der Arbeitsgruppe ausgebaut. Der Einsatzleitwagen, aufgebaut auf einen Mercedes Sprinter der Fünf-Tonnen-Klasse mit Allrad, entspricht der geltenden Norm. Seine eigentlichen Fähigkeiten offenbart das Fahrzeug im Inneren. Ein „fahrendes Büro“, meinte Sven Lange bei seiner Ausführung. Das Fahrzeug verfügt über sechs Sitzplätze und bietet dabei zwei vollwertige Funkarbeitsplätze. Neben Digitalfunk ist er mit einer Telefonanlage, Fax, Drucker sowie zwei PC-Arbeitsplätzen mit LAN/WLAN-Schnittstellen ausgestattet. Für den sicheren Einsatz verfügt das Fahrzeug über eine LED-Umfeldbeleuchtung sowie eine Heckwarneinrichtung. Der autarke Betrieb kann zusätzlich mit einem mitgeführten Stromerzeuger sichergestellt werden.

Dass der neue ELW seine Investition Wert sei, konnte er noch vor seiner offiziellen Indienststellung bei Einsätzen unter Beweis stellen. Die Anschaffungskosten beliefen sich auf 160.000 Euro. Hierzu hatte der Rat die nötigen Mittel bereitgestellt. Sven Lange übergab die Fahrzeugschlüssel an Michael Kamp, der sich für die gute Zusammenarbeit bedankte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE