Hückelhoven: Die Kleingladbacher Schule soll ihre Eigenständigkeit behalten

Hückelhovener Schulausschuss : Grundschule Kleingladbach soll Eigenständigkeit behalten

Im Schulausschuss werden Ideen zur Zukunft der Schule in Kleingladbach vorgestellt, denn die Schülerzahlen sinken. Eine internationale Vorbereitungsklasse soll dem entgegenwirken.

Die Stadt Hückelhoven will Maßnahmen ergreifen, die dem Erhalt der Eigenständigkeit der Grundschule Kleingladbach dienen. Darüber informierte sie die Mitglieder des Schulausschusses bei ihrer jüngsten Sitzung im Rathaus. Aufgrund der zu erwartenden Schülerzahlen für die nächsten Jahre muss davon ausgegangen werden, dass die Grundschule in Kleingladbach immer weniger Schüler aufnimmt und in einigen Jahren als Grundschule mit weniger als der Mindestschülerzahl 92 ihre Eigenständigkeit verlieren würde. Sind zu diesem Schuljahresbeginn noch 95 Kinder angemeldet worden, sinkt die Zahl 2020 auf 81, 2021 auf 84 und 2022 auf 75. Dann könnte die Schule zu einem Teilstandort in einem Grundschulverbund werden. Gemeinsam mit dem Kreis Heinsberg als Schulaufsichtsbehörde werden derzeit Überlegungen angestellt, die Eigenständigkeit zu bewahren. Dazu beitragen soll die Einrichtung einer internationalen Vorbereitungsklasse in der Grundschule Kleingladbach für ab dem Sommer 2020 aus dem Ausland neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler. Der Erhalt der bisherigen Größe und des bisherigen Raumprogramms der Schule wird angestrebt. Die Idee, Teile der Schule eventuell dem benachbarten Kindergarten anzugliedern, wird fallengelassen. Vorteilhaft für die Grundschule in Kleingladbach sei ihre derzeitige Ausstattung mit digitalen Medien, die dank schneller Internetleitungen großes Entwicklungspotential biete. Die Schule könnte dank ihrer technischen Ausstattung eine der ersten „Ipad-Klassen“ im Stadtgebiet bekommen. Positiv könnte sich obendrein auswirken, dass die Aufnahmekapazitäten an den Grundschulen Im Weidengrund in Ratheim und in Schaufenberg begrenzt sind und Schüler, auch wegen der Nähe zu Kleingladbach, hierhin ausweichen, was sich positiv auf die Schülerzahl auswirken würde. Sollten Schüler aus Millich, Ratheim, Schaufenberg in deren Grundschulen keinen Platz erhalten und in Kleingladbach angemeldet werden, so würde die Stadt Hückelhoven die Beförderungskosten übernehmen. Die in Absprache mit der Schulaufsichtsbehörde geplanten Maßnahmen wurden zwischenzeitlich mit der kommissarischen Leiterin der Grundschule Kleingladbach, Anne Noethlichs-Jung, besprochen. Sie war damit ebenso wie der Schulausschuss bei seiner jüngsten Sitzung im Rathaus einverstanden. Jetzt entscheidet der Stadtrat, ob er diese schulorganisatorischen Maßnahmen auf den Weg bringen will.

Langfristige Planungssicherheit die die Grundschule Kleingladbach könnte auch die Absicht der Kreisverwaltung bringen, die die Schulleiterstelle zum Schuljahresbeginn 2020/2021 neu ausschreiben will, wenn Schulleiter Wilhelm Genotte im Sommere 2020 planmäßig das Pensionseintrittsalter erreicht hat.

Mehr von RP ONLINE