Hückelhoven: Dank für Sammelaktion der Haag-Apotheke

Hückelhovener Tafel : Dank für Sammelaktion der Haag-Apotheke

Für die etwa 1000 Tafeln in Deutschland war es vor einigen Monaten bundesweit eine gute Nachricht, dass nach einer Analyse des Bundesverbandes der Tafeln in Berlin die zweckgebundenen Spenden für die sozialen Einrichtungen zugenommen haben.

„Die Tafeln sind für viele bedürftige Menschen in unserem Land leider unverzichtbar. Erfreulich also, dass die Gesellschaft immer mehr erkennt, wie wichtig die Tafeln als gemeinnützige Organisationen mit dem Kernaufgabenbereich der Rettung von Lebensmitteln, Verarbeitung und Weiterverteilung dieser Waren an die bedürftige Personenkreise sind“, unterstrich Heinz-Josef Schmitz, Vorsitzender der Hückelhovener Tafel.

Dies war auch Anlass eines besonderen und vorbildlichen Spendenengagements durch die Geschäftsleitung und Belegschaft der Haag-Apotheke an der Parkhofstraße. Die der Hückelhovener Tafel bereitgestellte Gesamtspende im Wert von 1503 Euro hatte folgenden Hintergrund: Mit dem Verkauf und der Abgabe der Kundenzeitung in der Advents- und Vorweihnachtszeit waren die vielen Kunden der Apotheke immer wieder sehr freundlich von allen 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gebeten worden, eine kleine Geldzuwendung für die Hückelhovener Tafel zu spenden. Durch diese Aktionen sind viele Menschen motiviert worden, auch in individueller Form sich dieser Spendenaktion anzuschließen. „Hier muss festgehalten werden, dass die Hückelhovener Bevölkerung sich immer spendenfreundlich zeigt, wenn der Zweck einer Spenden-Initiative klar definiert wird“, so Schmitz. Auch die Ehefrau von Helmut Rosenberg fand dieses Engagement vor Ort vorbildlich.

Rosi Rosenberg und ihr Geschäftspartner Uwe Pfeil widmeten sich mit der Firma Friseur Vital bereits vor 15 Jahren einer besonderen Zielgruppe. Sie betreiben Friseursalons in 20 Alten- und Pflegeheimen in der Region und unterstützen die Haag-Apotheke gern bei der Spendenaktion. In großzügiger Art und Weise hat die Geschäftsleitung der Hückelhovener Apotheke nach Abschluss der Aktion entschieden, den Spendenbetrag zu verdoppeln und so auf die vierstellige Summe aufzustocken.

Der Vorstand der Hückelhovener Tafel, für die Heinz-Josef Schmitz die Spende entgegennahm, dankte für diese Geldzuwendung und wird diese für den berechtigten Personenkreis der Tafelkunden in den Städten Hückelhoven und Wassenberg (1300 bis 1500 Personen) einsetzen.