Hückelhoven: christliche Liedermacherin und Sängerin Sefora Nelson singt in Baal

Konzert in Baal : Christliche Liedermacherin gibt neue Denkanstöße

Die christliche Liedermacherin und Sängerin Sefora Nelson folgte jetzt einer Einladung der Baptistengemeinde nach Baal.

Sie ist christliche Liedermacherin, Sängerin, Ehefrau und Mutter. In Chicago und Straßburg studierte Sefora Nelson Theologie, Musik und Gesang. Auf Einladung der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde gastierte die Deutsch-Italienerin jetzt im Gemeindezentrum an der Baaler Fringstraße. Und wunderte sich erstmal augenzwinkernd über die vielen Tiernamen in den umliegenden Orten – Katzem, Lövenich, Doverhahn. Nach ihrem rund eineinhalbstündigen Auftritt in der Baptistengemeinde wollte das Publikum die 40-jährige Künstlerin, deren Markenzeichen ein Hut zur festlichen Abendrobe ist, noch nicht ziehen lassen. Und so sang Sefora Nelson als Zugabe „Du hast gesagt“ sowie „Amazing Grace“.

Den Anstoß zu dem gut besuchten Auftritt in Baal hatte Gemeindemitglied Paul Wucharz gegeben. Er hatte die tief gläubige Sängerin – Mutter Italienerin, Vater Deutscher, sechs Geschwister – bei einem Konzert in Gelsenkirchen erlebt. „Der Gemeinderat unterstützte meine Idee sofort“, verriet Paul Wucharz. Fast 200 Besucher füllten den Saal, in dem die Baptistengemeinde sonst ihre Gottesdienste abhält.

Das Programm der zweifachen Mutter, die zwischendurch immer wieder kleine Anekdoten aus ihrem Familienleben mit Ehemann Keith, der aus der Karibik stammt, zum Besten gab, war ungewöhnlich. Ein gesungenes Vaterunser, zu dem sich Sefora Nelson selbst auf der Ukulele begleitete. Bei „Leg‘ deine Sorgen in meine Hand“ und „Du großer Gott“ forderte sie ihr Publikum zum Mitsingen auf, die Liedtexte wurden an die Wand projiziert. „Komm‘ und wohn‘ in meinem Haus“, „Ich bin dein Hirte“, „Du bist Alpha und Omega“ oder auch „Manchmal“ gehörten zu den religiösen Texten, die Sefora Nelson in melodiöse Lieder verpackt hat. In „Allein“ spiegelt sie den Einfluss sozialer Medien. Mit „Steh‘ mir vor Augen“ stimmte die Liedermacherin, die mit ihrer Familie in Backnang zu Hause ist, ein altes Gebet aus dem dritten Jahrhundert an.

Neue Denkanstöße geben, dabei religiöse Botschaften transportieren – das hat sich Sefora Nelson, die schon als 16-Jährige an der Oper ausgebildet wurde, selbst zum Ziel gesetzt. Mit viel Applaus wurde die ungewöhnliche Sängerin in Baal verabschiedet. Sie versprach spontan: „Ich komm‘ nochmal.“ Und freute sich über die Gastfreundschaft der Baaler Baptistengemeinde: „Backstage haben wir zwei Suppen und viele andere tolle Sachen bekommen.“

Mal mit schwäbischem Dialekt, dann wieder in Englisch, Französisch oder Italienisch vorgetragenen Eigenkompositionen begeisterte Sefora Nelson ihr Publikum in Baal. Gemeinde-Diakonin Angelika Hoffmann hatte die zahlreichen Anwesenden begrüßt, darunter auch viele Fans, die der Baptistengemeinde nicht angehören. Nach dem Konzert lud sie die Besucher zum gemütlichen Beisammensein in den Gemeindesaal ein. Dabei stellte Sefora Nelson neben ihren Liedersammlungen, die mit Farben gekennzeichnet sind, auch ihr 2019 erschienenes Buch „Denn du hörst mich“ über das Vaterunser vor.

Mehr von RP ONLINE