1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Höhner und Wolfgang Bosbach im Biergarten-Kultursommer von Sodekamp-Dohmen

Kultursommer in Hilfarth : Höhner und Wolfgang Bosbach im Biergarten

Der Biergarten-Kultursommer an der Hilfarther Rurbrücke geht mit prominenten Gästen in die zweite Runde. Die Höhner kommen, und Wolfgang Bosbach ist Gast bei Hastenraths Will.

„Die Menschen sind verrückt nach Unterhaltung und heiß darauf, sich wieder mal mit Kultur einzudecken“, schwärmt Frank Dohmen nach den ersten Veranstaltungen im Biergarten an Haus Sodekamp-Dohmen. Deshalb geht es nach dem erfolgreichen Start mit Comedian Markus Krebs und anderen Shows geballt weiter.

Der Erfolg der bisherigen Events ließ Veranstalter Frank Dohmen nicht lange zögern, bis Ende August Termine mit Showgrößen klarzumachen. Fortsetzung garantiert, wenn die Corona-Lockerungen im jetzigen Stil beibehalten werden. Die nächste Runde des Biergarten-Kultur-Sommers wird am Sonntag, 28. Juni, mit „Sitzungspräsident“, Volker Weininger eingeläutet. Am Samstag, 4. Juli, wird DJ Christian von der Forst bei freiem Eintritt die Top-Hits der 80er und 90er auflegen. Auch den Frühschoppen mit Beno am Sonntag, 5. Juli, gibt’s bei freiem Eintritt, zu beiden Veranstaltungen sind aber Anmeldungen erwünscht.

Und da die Dohmens extrem gute Kontakte zu den bekanntesten Showgrößen haben, kommen auch die alten Kölner Freunde, nämlich „Die Höhner“, nach Hilfarth. Sie werden am Freitag, 10. Juli, dafür sorgen, dass an der Rur zu Liedern vom Rhein geschunkelt wird. Jürgen B. Hausmann steht schon am nächsten Tag, Samstag, 25. Juni, auf der großen Open-Air-Bühne im Biergarten.

Am Samstag, 22. August, treffen an der Rurbrücke zwei ganz besondere Charaktere aufeinander. Der bei Fernseh-Talkshows begehrte Wolfgang Bosbach stellt sich den weltmännischen Fragen des scharismatischen Landwirtes Hastenraths Will – ein Schlagabtausch, auf den man sich jetzt schon freuen kann.

Wer Corona mal für ein paar Stündchen bei einer Veranstaltung, bei der das Sicherheitskonzept strikt eingehalten wird, vergessen möchte, der sollte sich Karten im Haus Sodekamp-Dohmen unter Telefon 02433 42026 sichern oder sich zu den eintrittsfreien Events anmelden (keine Abendkasse). Die Besucher können jeweils zwei Stunden vor Beginn an ihren Tischen Platz nehmen. „Dieses große Zeitfenster trägt dazu bei, dass die Gäste nicht alle auf einmal kommen und vor Beginn genügend Zeit haben sich zu stärken“, erklärt Frank Dohmen, der in seinem Konzept die Abstandsregeln berücksichtigt.

(RP)