1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Heimspiel für den Garten-Hausmann

Hückelhoven : Heimspiel für den Garten-Hausmann

2000 stand Jürgen B. Hausmann alias Jürgen Beckers zum ersten Mal auf der Bühne der Hückelhovener Aula. Er sei der Stadt und die Stadt sei ihm treugeblieben, sagte er und philosophierte über "Frühling, Flanzen, Feiertare".

Zwei große Flaschen Doornkaat und ein Ei. Das Spezial-Rezept für Jürgen B. Hausmanns selbst gemachten Eierlikör mit dem Thermomix klingt simpel. So einfach, dass es ihn zum Kauf des rund 1300 Euro teuren Küchenhelfers animiert hat.

"Frühling, Flanzen, Feiertare" hat der bekannte Kabarettist sein aktuelles Programm genannt, mit dem er die Lachmuskeln der Zuschauer in der ausverkauften Aula im Minutentakt attackierte. Rund 740 Fans verriet der frühere Würselener Gymnasiallehrer für Latein, Griechisch und Geschichte, was zu tun ist, wenn man das Gemisch als zu stark empfindet: das Ei einfach weglassen. Gut zwei Stunden lang hielt Hausmann, der eigentlich Jürgen Beckers heißt, dem Publikum in Hückelhoven einen Spiegel vor. Grüne Schürze und Strohhut - so präsentierte sich der 53-jährige Familienvater aus Alsdorf inmitten einer frühlingshaften Kulisse mit Blumenkästen, Gießkanne, Elektromäher, Hecke samt dazugehöriger Heckenschere, Maiherz und aufgemaltem Jägerzaun. Begleitet wurde er in diesem Kleingartenidyll wieder von seinem musikalischen Bühnenpartner Harald Claßen.

  • Geldern : "Frühling, Flanzen, Feiertage"
  • Hückelhoven : Frühlingsgefühle mit Humor bei Jürgen B. Hausmann
  • Leverkusen : Jürgen B. Hausmann, der Frühling und die Lacher

Das Geheimnis seines anhaltenden Erfolgs: Jürgen B. Hausmann entführt uns in eine Welt, die wir kennen. Mit rheinischem Tonfall und voller Begebenheiten, wie wir sie alle schon erlebt haben. Der Staubsaugervertreter an der Tür fragt: "Darf ich Ihnen mal meinen Kobold zeigen?" Die Hausfrau antwortet: "Gott sei Dank, ich dachte schon, Sie wollten mir einen Staubsauger andrehen." Zu den Nachbarn hat man ein gutes Verhältnis, frei nach dem Motto "Wir halten uns an nix auf; was die machen, interessiert uns nicht". Und Paare werden grundsätzlich geteilt: "ER ist ja nett. Aber SIE ist 'ne Tuppes."

Erinnerungen an die eigene Kindheit. Mit Sprüchen und Ermahnungen, wie wir sie alle immer wieder gehört haben: "Mach' dich nicht dreckig." Und: "Mach', dass du reinkommst." Eine Zeitreise in die vereinfachte Werbewelt der 1970er Jahre. Als Tilly in ihrem Schönheitssalon die Hände der Kundinnen in Geschirrspülmittel tauchte. Und Klementine die Waschkraft von Ariel anpries. Es war eine schöne Zeit. Deshalb erinnern wir uns gern daran. An das umfangreiche Vorkochen für den Sonntags-Mittagstisch. Mit Rindfleischsuppe und Braten. An Einkochen, auch Einmachen genannt, mit großen Kesseln und einem Thermometer. An die Wäschespinne im Garten, mit der man so gut Kettenkarussell spielen konnte. Jürgen B. Hausmann kramt die fast schon vergessenen Kindheitserinnerungen wieder hervor.

In der ehemaligen Zechenstadt stand er im Jahr 2000 zum ersten Mal auf der Bühne. Das war bei der Nabend-zusammen-Show des Rurtal-Trios. Daran erinnert er sich Jürgen Beckers noch gut. "Wir sind Hückelhoven treu geblieben", sagt er. Und weiter: "Was aber viel wichtiger ist: Hückelhoven ist uns treu geblieben."

(cb)