Hückelhoven: "Happy Xmas" im Konzert der Mandolinen

Hückelhoven : "Happy Xmas" im Konzert der Mandolinen

Die Hilfarther "Rurperle" hatte in der Kirche St. Leonhard den Chor der Musikschule Geilenkirchen zu Gast.

Eine Stunde vor Konzertbeginn wurde Karl-Heinz Rolfs, der Vorsitzende des Hilfarther Mandolinenorchesters Rurperle, mit der bitteren Wahrheit konfrontiert. Drei Sängerinnen waren erkrankt, mussten ihre Auftritte deshalb kurzfristig absagen.

Schon seit fünf Jahren besteht die Kooperation mit der Musikschule Geilenkirchen, die Rurperle-Dirigent Wil Cremers damals angestoßen hat - er ist auch als Dozent an der Musikschule tätig.

"Weihnachtszauber - Lichterglanz" hatten die Gastgeber, das sind insgesamt 19 Hobbymusiker, ihr großes Adventskonzert in der gut gefüllten Pfarrkirche St. Leonhard überschrieben, für das sie mit viel Applaus belohnt wurden. Als Chor der Musikschule standen Mathilde Draht, Stephanie Baumeister, Katrin Schovenberg und Nicole Pfeiffer zur Verfügung. Bei den anspruchsvollen Gesangseinlagen bewies das stimmgewaltige Quartett, dass es sich auch ohne seine Leiterin Olga Kreimer souverän zu behaupten wusste.

Mit "Happy Xmas" eröffneten die Mandolinenspieler ihren bunten Reigen und erinnerten dabei an John Lennon. Engelbert Humperdincks "Abendsegen" war das erste Stück im rund eineinhalbstündigen Konzertprogramm, das gemeinsam mit dem Chor dargeboten wurde. Nach Schweitzers "Sancta Maria", bei dem der Chor der Musikschülerinnen ebenfalls zum Einsatz kam, begeisterten Musiker und Sängerinnen mit dem Wiegenlied "Mariä", wobei Mathilde Draht als Solistin glänzte.

Michael Jacksons bekannter "Earth Song" war die Hommage der Rurperle-Musiker an den verstorbenen King of Pop. Nach Johann Sebastian Bachs "Sinfonia" musste Caccinis "Ave Maria" ohne Solo-Part der Geilenkirchener Gäste auskommen. Eine Suite aus italienischen Weihnachtsliedern und auch das berühmte "Maria durch ein' Dornwald ging" mit Katrin Schovenberg als Solistin stimmten die Zuhörer auf die bevorstehenden Festtage ein.

Rurperle-Dirigent Wil Cremers hat im Jahr 2003 aus Anlass des 200-jährigen Bestehens der Hilfarther Pfarre St. Leonhard eine Messe komponiert, die zum Jubiläum uraufgeführt wurde. Das Ave Maria daraus wurde von Musikern und Sängerinnen stimmungsvoll präsentiert, um dann unter anderem mit der traditionellen Volksweise "Bajuschki Baju" nach Russland zu entführen. Mit dem angelsächsischen Weihnachtslied "Joy to the World" sowie "O du fröhliche" als Zugabe verabschiedeten sich die Mitglieder des Mandolinenorchesters Rurperle von ihren zahlreichen Zuhörern. "Wir mussten improvisieren", verriet Rolfs, der durch das abwechslungsreiche Programm geführt hatte.

(cb)
Mehr von RP ONLINE